APR01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30

APR 2020

InfoTickets

Im Rahmen des Musikmesse Festivals: Funk / Jazz / Rock | In der Musik von Tini Thomsen dominieren vor allem Rockeinflüsse, manchmal wird es auch funky, der Jazzhintergrund der Musiker kommt eher versteckt in raffinierten Arrangements zum Tragen. Im Gepäck hat die Band ihre aktuelle CD „Shift“. Ohne der Musik ihre immense Kraft zu nehmen, die auf starke Kontraste setzt, klingen die Sounds in einer nuancierten und wohltemperierten Ästhetik. Tini Thomsen, (b- sax), Nigel Hitchock (a-sax), Tom Trapp (g), Mark Haanstra (b), Joost Kroon (dr)

1.4.202020:0019:00
18 €15 €

Reservieren

Im Rahmen des Musikmesse Festivals: Swing / Jazz / Groove | Das Duo Samira Saygili und Peter Autschbach agiert gleichermaßen mitreißend wie gefühlvoll und bleibt dabei stets äußerst unterhaltsam. Die beiden punkten mit überschäumender Spielfreude und unwiderstehlichem Charme. Auf ihrem ersten gemeinsamen Album „Sweeter Than Honey“ bieten Peter Autschbach und Samira Saygili einen musikalischen Dialog der Extraklasse, bei dem Gitarre und Gesang zu einer Einheit verschmelzen, die ihresgleichen sucht.

Das Duo hat beim letztjährigen Deutschen Rock und Pop Preis gleich zwei Preise gewonnen. Der am 14.12.2019 in der Siegerlandhalle in Siegen live vorgestellte Song „Holobiont“ (Komposition Peter Autschbach, Text von Samira Saygili) hat die Jury überzeugt. Die beiden haben dafür Platz 1 des Hauptpreises „Deutscher Singer Preis“ erhalten. Darüber hinaus gab es eine Auszeichnung in der Sonderkategorie „Bester Gitarrist“.
Samira Saygili & Peter Autschbach "Holobiont" w Gittler guitar

2.4.202020:0019:00
18 €15 €

Reservieren

Disco | Wer gerne nach Funk- und Soulmusik der 1970er, 80er und 90er Jahre tanzt, ist bei dieser Party genau richtig. Begleiten Sie DJ Tom Settka auf seiner Zeitreise durch die Musikgeschichte der Black Dance Classics. Seit den 1960er Jahren und bis heute taucht der Groove des Funk und des Soul immer wieder auf und sorgt für weltweite Hits, unruhige Füsse und volle Tanzflächen.

3.4.202020:0019:00
10 €10 €

Reservieren

Im Rahmen des Musikmesse Festivals: Avantgarde-Jazz / Swing | Zwar zählt Frank Zappa nicht direkt zu Mays Vorbildern, eine gewisse Verwandtschaft in der Geisteshaltung lässt sich aber erahnen. Etwa im gewitzten Mix aus klassischen und modernen Einflüssen, die bei Jan Felix May von Jazz über elektronische Musik bis zu Impressionismus und Progressive Rock reichen. „Red Messiah“, Jan Felix Mays Debütalbum, klingt frisch und ungewohnt anders, randvoll mit interessanten Details. Caro Trischler (voc), Lukas Roos (g), Eduardo Sabella (e-b), Julian Camargo (dr/ electronics), Jan Felix May (p / key)

4.4.202020:0019:00
18 €15 €

Reservieren

Jazz | Der sizilianische Schlagzeuger und Bandleader Giovanni Gulino ist in der FABRIK kein Unbekannter. Im April eröffnet Giovanni Gulino die Session mit neuen Arrangements von Jazz Standards und präsentiert seine neue Band. Selenia Gulino (voc), Yuriy Sych (p), Ralf Cetto (b), Giovanni Gulino (dr). Danach ab ca 21 Uhr Bühne frei für ambitionierte Musiker aller Instrumentenklassen. Für Sessionteilnehmer freier Eintritt

6.4.202020:0019:00
6 €4 €

Reservieren

Multi-Media /Lesung / Live-Musik | Paul McCartney, Taylor Swift und Eddie Vedder – sie alle lieben die Ukulele, das Gute-Laune-Instrument par excellence. Und längst hat die niedliche Ukulele ihren Ruf als Spielzeug aus dem Kinderzimmer hinter sich gelassen und sich als eigenständiges Musikinstrument etabliert.

Peter Kemper hat auf Hawaii, der Geburtsstätte der Ukulele, und in anderen Teilen der Welt namhafte Interpreten getroffen und ist tief in die Musikhistorie eingetaucht. Mit Ton- und Film-Beispielen führt er das Publikum durch mehr als 100 Jahre wild-bewegte Uke-Geschichte und erklärt, warum das Instrument ein unverwüstlicher Überlebenskünstler ist.

Im Anschluss die Probe aufs Exempel: Mit Spielfreude, Witz und musikalischer Kompetenz demonstrieren die „Raketenjungs“ aus Frankfurt-Zeilsheim, wie wunderbar lässig die Ukulele sich über alle Regeln und Statusfragen von Rock, Pop und Punk hinwegsetzt: von Steppenwolfs Biker-Hymne „Born To Be Wild“ über den Ärzte-Klassiker „Schrei nach Liebe“ bis zum Spider-Murphy-Gang-Gassenhauer „Skandal im Sperrbezirk“.

9.4.202020:0019:00
15 €10 €

Reservieren

Zeitgenössischer Jazz | Im aktuellen Jazz gibt es nur wenige Formationen, die den Spagat zwischen konzeptioneller Feinarbeit und improvisatorischer Entfesselung so souverän hinkriegen wie das „Inner Language Trio” des Pianisten Christoph Stiefel. „...über seine geilen lsorhythmen legt Stiefel dann gerne frei ausholende Modal-Improvisationen, die so richtig mitreißen können. Neben diesen zaubert das Trio auch wunderbar schwebende Balladen hin – man lauscht ihnen wie gebannt.“ Jazzthing 2019 . Christoph Stiefel (p, comp), Lukas Traxel (b), Tobias Backhaus (dr)

15.4.202020:0019:00
15 €10 €

Reservieren

Klassik improvisiert | Die Geschwister Gregor (p) und Raphael Mayrhofer (dr) sind Kindsköpfe und weltgewandte musikalische Genies zugleich. Als Duo „Imbrothersation“ bezaubern sie das Publikum mit einer verrückt-clownesken Show. Mit unglaublicher Virtuosität spielen sie sich durch Jahrhunderte mit Bach, Mozart, Wagner, Rossini, Gershwin oder Sinatra – und ehe man sie noch eindeutig identifiziert hat, werden sie schon wieder eingesogen in die komplexen Improvisationen mit schwindelerregendem Tempo.

16.4.202020:0019:00
15 €10 €

Reservieren

Soul / Funk / R&B | Ausgefeilte musikalische Arrangements mit Liebe zum Detail und Stimmen mit einer ordentlichen Portion Seele sind typisch für SoularPlexus. Stax- and Motown Soul, Funk, R&B und neuere Chart-Soul-Songs mit kräftigen Bläserarrangements begeistern nicht nur Soulfans. Die Band hat sich 2016 neu formiert mit Mitgliedern, die überwiegend aus dem Rhein-Main-Gebiet stammen.

17.4.202020:0019:00
15 €15 €

Reservieren

Free Swing | Das 23. colibri close2jazz Konzert ist ein Gig der Superlative: Mit Karl-Martin Almqvist am Tenorsaxophon. Mattias Welin am Bass (u.a. Moksha), Jaska Lukkarinen am Schlagzeug (einer der Top-Drummer Finnlands) und dem Trompeter der HR Big Band Axel Schlosser. Für ihr Projekt Free Swing entwickeln die Vier überwiegend eigene Kompositionen und kombinieren zeitgenössische europäische Einflüsse mit amerikanischen Traditionen.

Tickets können Sie erwerben bei Colibri Augenoptik Klaus Metz, Textorstr. 70, Ffm, 069 / 619655 oder hier auf unserer Website reservieren.

18.4.202021:0019:00
28 €23 €

Reservieren

Debatte | Beginnend mit einer archäologischen Ausgrabung von Salzmumien im Iran entwickelte sich ein Unterstützungsvorhaben für die Bevölkerung im Umfeld der Grabungsstelle. Vertreter des Archäologischen Museums Frankfurt und der Kulturinitiative Ostwestpassagen berichten davon: Dr. Natascha Bagherpour-Kashani, Prof. Dr.-Ing. Hussain Al-Towaie und Dr. Thomas Kluge

20.4.202020:0019:00
frei

Reservieren

Chamber & Folk Music | Das Duo „Oud am Main“ entstammt einer musikalischen Familie aus der historischen Stadt Masyaf. Das Brüderpaar Mustafa & Majed Kakour spielen sowohl orientalische als auch westliche Musik und lassen die Zuhörer an einer Fusion beider Musiktraditionen und allem, was dazwischen liegt, teilhaben. Essen und Getränke aus dem Orient bringt unser Gastronom Oliver Hill mit seinem Team auf den Tisch.

21.4.202020:0019:00
15 €10 €

Reservieren
Chisara AgorVeranstaltung entfällt

Donnerstag
23. APR

Chisara Agor aus London

++++ Das Konzert von Chisara Agor muss leider abgesagt werden, da die Künstlern aus wichtigen privaten Gründen zu dieser Zeit in London nicht abkömmlich ist. ++++

Folk / Soul / Jazz | Mit Chisara Agor steht eine junge Künstlerin mit jamaikanisch-nigerianischen Wurzeln auf der Bühne, die ihre Musik als einen Kompass durch diese Welt nutzt. Die autodidaktische Multi-Instrumentalistin setzt sich dabei mit hochaktuellen gesellschaftlichen Themen auseinander und verpackt Politisches und Emotionales in eine einzigartige Mischung.

23.4.202020:0019:00
15 €10 €

entfällt

Disco für Leute ab 40 | Tanzen am Main für Leute ab 40 ist das Motto der erfolgreichen Disco-Party in der Fabrik. danceffm ist anders als die gängigen Ü40-Discoangebote: Bei DJ Tom tanzt man zu den besten Hits von gestern und ganz bewusst auch zu denen von heute. Chillt ab 19:30 gemeinsam mit uns entspannt in den Abend und genießt kulinarische Köstlichkeiten aus Olis Küche. Ab 20:30 legt die Disco los!

25.4.202020:3019:30
10 €10 €

Reservieren

Lesung & Musik | Das Frankfurter Lesefest illustriert, wie kreative Literaturvermittlung im Zusammenspiel von nahezu allen öffentlichen Kultureinrichtungen der Stadt und vielen bürgerschaftlich Engagierten eine ungeahnte Breitenwirkung entfalten kann. Jedes Jahr wird ein neues Buch mit einem inhaltlichen Bezug zu Frankfurt ausgewählt, das die thematische Grundlage für einen Dialog zwischen unterschiedlichen kulturellen Gruppen der Stadtgesellschaft bildet.

Vom 27. April bis 10. Mai 2020 liest Frankfurt das Buch „Rosemarie. Des Deutschen liebstes Kind.“ von Erich Kuby. Der Roman handelt vordergründig von der berühmtesten Edelprostituierten der Bundesrepublik: Rosemarie Nitribitt Mit ihrem teuren Cabrio war sie in der Wirtschaftsmetropole Frankfurt stadtbekannt. Für ein Mädchen, das mehrfach aus Erziehungsheimen ausgerissen war, hatte sie es zu einem erstaunlichem Vermögen gebracht. Ihre Ermordung im Herbst 1957 sorgte für einen Skandal: Wusste sie zu viel? War es einer ihrer Kunden aus den Kreisen der Bosse und Banker? Bis heute ist ihr Mörder nicht gefasst, und die Pannen bei den Ermittlungen bis hin zum zeitweiligen Verschwinden der Prozessakten befeuerten die Gerüchte darüber, was ihr zum Verhängnis wurde.

In seinem Nachwort schreibt Kuby, sein Buch sei eine literarische „Pille mit Zuckerguß“, „Rosemarie und ihr Beruf nur das dramaturgische Vehikel“ bei seiner Beschreibung „eines gesellschaftlichen Zustandes“. Dem „Erkenntnisprozeß“, den Kuby mit seinem Roman in Gang setzen wollte, sind Christoph Pütthoff & Natalya Karmazin auf der Spur.

Erich Kuby (1910-2005) gilt als einer der Chronisten der Bundesrepublik Deutschland und wurde 2005 posthum mit dem Kurt-Tucholsky-Preis ausgezeichnet.

27.4.202020:0019:00
15 €10 €

Reservieren

Internationaler Tag des Jazz: Jazz / Funk / Weltmusik | Bei Klangcraft treffen starke Songs mit Jazz und Worldmusik Einflüssen auf knackige Funkriffs und schöne Melodien. Hochkarätige Musiker wie Schlagzeuger Hermann Kock, Bassist Moritz Grenzmann und Pianist Manuel Seng garantieren Jazzgenuss auf höchstem Niveau. Mit Heinz Dieter Sauerborn (HR-Big Band) hat Klangcraft einen renommierten Solisten am Alt,- und Sopransax.

28.4.202020:0019:00
18 €15 €

Reservieren

Disco für Leute ab 40 | Am heutigen Tag wird „Tanzen am Main“ zur großen „Tanz in den Mai“-Party in der Fabrik! danceffm, die erfolgreiche Disco-Party in der Fabrik, ist anders als die gängigen Ü40-Disco-Angebote: Bei DJ Tom tanzt man zu den besten Hits von gestern und ganz bewusst auch zu denen von heute. Chillt ab 19:30 gemeinsam mit uns entspannt in den Abend und genießt kulinarische Köstlichkeiten aus Olis Küche. Ab 20:30 legt die Disco los!

30.4.202020:3019:30
10 €10 €

Reservieren

Der 1980 in Zürich geborene Pianist Colin Vallon hatte sich schon 1999 mit der Gründung seines Trios für den Jazz entschieden. Er hat die meisten Stücke auf der neuen CD geschrieben und begeisterte Kritiken geerntet.

Nach drei aufsehenerregenden Produktionen bei ECM ist das Colin Vallon Trio Schritt für Schritt dabei, internationales Format zu gewinnen. Neuestes Album: 2017 „Danse“ mit dem Kontrabassisten Patrice Moret und Schlagzeuger Julian Sartorius.

Vallon bringt Formbewusstsein und Experimentierfreude unter einen Hut – er jongliert nicht nur mit Melodien und Harmonien, sondern integriert auch eine Vielzahl präparierter Klänge in sein Spiel.

Das Trio ist anders. Es verzichtet auf spektakuläre Soli. Sie möblieren Räume mit ihrem Klang, sie schaffen Landschaften, sie illustrieren Gefühle. Feine Nuancen und Dynamikveränderungen, gelegentlich auch geräuschhafte Einsprengsel und Schwebezustände prägen die feingliedrig aufgenommenen Stücke. Dass eins davon Telepathy heisst, passt: Wer so eng verflochten musiziert, braucht telepathische Kräfte.

Colin Vallon (p), Patrice Moret (b), Julian Sartorius (dr)

Ko-Produktion mit der Jazz Initiative Frankfurt.

22.5.202020:0019:00
20 €15 €

Reservieren