DEZ01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31

DEZ 2019

InfoTickets

Jazz | Bei Leopold Ebert (d), Andreas Dittinger (p) und Bastian Weinig (b) stehen Interaktion, Kommunikation und Improvisation klar im Vordergrund. Die drei Mainzer Jazzmusiker sind in Frankfurter Jazz-Szene längst keine Unbekannten mehr und dort seit Jahren in verschiedenen Besetzungen zu hören. Auf dem Programm des Trios stehen eigene Kompositionen sowie ausgewählte Standards. Danach ist die Bühne frei für ambitionierte Musiker aller Instrumentenklassen. Für Sessionteilnehmer freier Eintritt

2.12.201920:0019:00
6 €4 €

vorbei

Chamber Music | Programmänderung: Das Ensamble Canelazo wird ihre Chormusik ohne Fagottist David Abendano und Geigerin Fabiola Gamarra präsentieren. Das Ensamble Canelazo ist eine instrumentale Formation, die sich lateinanerikanischer Musik und insbesondere der traditionellen Musik aus Kolumbien und Venezuela widmet. Ihre Mitglieder sind alle Musiker*innen der Hochschule für Musik Frankfurt und Hanns Eisler Berlin. 2018 gründete sich das Canelazo in Frankfurt am Main. Das Ziel der Gruppe ist, ihre Leidenschaft zu populärer lateinamerikanischer Musik in Deutschland und Europa zu etablieren. Die besondere Mischung diverser Instrumente und verschiedene Spieltechniken, die in die Interpretation von traditioneller Folklore-Musik hineinfließen, zeichnen das Ensamble Canelazo aus. Diese Wiederaufführung der typischen Lieder öffnet eine große Menge von Farben und Rhythmen und kann die typische Ausdrucke der lateinamerikanischen Kultur auf dem Konzert Saal mitbringen. In sehr wenig Zeit bestach Canelazo ihr Publikum aufgrund der Vielseitigkeit ihrer Mitglieder und ihren innovativen und zeitgleich traditionsbewussten Arrangements. Wer Ensamble Canelazo zuhört, wird von seinem Sitzplatz in die entfernen Regionen von Lateinamerika reisen und durch wunderschöne Lieder entzücken. Weihnachtsbäckerei aus diesen Ländern kommt als kleines Schmankerl auf den Tischen mit dazu...! Besetzung: Daniel Cifuentes (Geige), Rafael Florido (Querflöte), Daniela Saavedra (Klavier), Julian Perez (Gitarre), Gerardo Theozil (Kontrabass), Andres Rosales (Quatro & Otros)

3.12.201920:0019:00
15 €10 €

vorbei

Von Tschaikowski bis Piazzolla | Das Quartett EXPROMPT mit Olga Kleshchenko (Domra), Alexey Kleshchenko (Balalaika), Nikolay Istomin (Bajan) und Evgeny Tarasenko (Bass-Balalaika) stammt aus dem im russischen Karelien gelegenen Petrosavodsk. Mit ihren traditionellen russischen Instrumenten zaubern sie – von Tschaikowski bis Piazzolla – ein umwerfend virtuoses, feinsinniges und begeisterndes Ensemblespiel auf die Bühne. Hören Sie rein: youtube

Mit ihren traditionellen russischen Instrumenten – Domra, Balalaika, Bajan und Kontrabass- Balalaika – zaubern sie mit unbändiger Spielleidenschaft ein umwerfend virtuoses, feinsinniges und begeisterndes Ensemblespiel voller solistischer Glanzlichter, das seinesgleichen sucht – die vier Musiker der Gruppe EXPROMPT - Olga Kleshchenko (Domra), Alexey Kleshchenko (Balalaika), Nikolay Istomin (Bajan) und Evgeny Tarasenko (Bass-Balalaika) aus dem im russischen Karelien gelegenen Petrosavodsk. Die Mitglieder des 1995 gegrundeten Quartetts – allesamt Absolventen des Petrosavodsker Konservatoriums – verstehen sich auf Wimpernschlag und bieten in ihren Konzerten eine erstaunliche Repertoirebandbreite, die weit uber die große Tradition russischer Volksmusik hinausgeht. Getragen von zauberhaften ensembleeigenen Bearbeitungen kommen Neo- Klassisches des russischen Komponisten Alfred Schnittke genauso zu Gehör, wie Tangos von Astor Piazzolla, Swing von Django Reinhardt oder Stücke von Mozart, Rossini, Gawrilin, auch Filmmusiken, etwa von Maurice Jarres. Eindrucksvoll stellt EXPROMPT unter Beweis, welche überraschenden Möglichkeiten ein traditionelles Instrumentarium bieten kann, wenn Kreativität, Sicherheit des musikalischen Geschmacks und Mut zu neuen Ufern am Werke sind. Es verwundert deshalb nicht, dass diese Gruppe mit prestigeträchtigen Preisen bei internationalen Musikwettbewerben ausgezeichnet wurde, so u.a. mit dem ersten Preis der italienischen “Citta di Castelfidardo“ und dem „Eisernen Eversteiner“ des 17. Folk-Herbstes Plauen. Die faszinierende Mischung von Musik unterschiedlichster Provenienz, gepaart mit der wunderbaren Fähigkeit der vier Akteure Gefühle wie Lebensfreude, Trauer, Liebe, Melancholie – musikalisch auszudrücken und den Zuhörer daran teilhaben zu lassen, versprechen einen unvergesslichen Abend. Lassen Sie sich mitnehmen auf eine wirklich außergewöhnliche musikalische Reise.

5.12.201920:0019:00
20 €15 €

vorbei

Disco | Giv‘me the blues... Herz und Seele dieser Tanzparty sind Blues und Rock der 50er, 60er und 70er Jahre. DJ Tom Settka bettet den Spirit des Blues und Rock in die Musik dieser Jahrzehnte und entdeckt Musiker und Bands, die dieses Feeling aufgreifen und bis in unsere Zeit lebendig machen... Ready to dance?

6.12.201920:0019:00
10 €10 €

vorbei

Michelle Spillner musste kurzfristig absagen. Statt ihr wird der ebenso gewiefte Monsieur Brezelberger eine grandiose Show liefern - echt wahr ;-) Comedy Magic Deluxe | Monsieur Brezelberger ...der Kugelblitz des Varietés. Die Symbiose aus David Copperfield und Michael Schanze. Wer Brezelberger schon mal erlebt hat, weiß um den schmalen Pfad zwischen genialer Zauberei und grandiosem Scheitern. Als echt unechter Franzose und Charmeur der alten Schule verliert Monsieur selbst bei riskantesten Experimenten nie die Contenance, höchstens seinen französischen Akzent. Hinter Monsieur Brezelberger steckt Michael Leopold, ehemaliges Ensemblemitglied des Frankfurter Kabarett/Theater „Die Schmiere“ und Mitbegründer der mittlerweile zum Kult avancierten Magic Monday Show die dort, in der „Schmiere“, nicht nur Montags stattfindet. Mit seinem Soloprogramm „Wunder, Wahnsinn, Weltniveau“ tourt er über die Bühnen der Republik.

10.12.201920:0019:00
18 €15 €

vorbei

Bebop / Balladen / Blues | Die Musik des Trios steht in der Tradition von Jimmy Smith, Jack McDuff und Don Patterson. Bebop, Balladen und Blues sind die wichtigsten Elemente des Trios. Gespielt werden Songs aus der Organ-Trio-Tradition, eigene Kompositionen aber auch bekanntes Standardmaterial. Bei drei italienischen Musikern, gehören selbstverständlich auch italienische Songs zum Programm. / Lorenzo Petrocca (g), Alberto Marsico (Hammond B-3), Tommy Bradascio (d)

Sound
ITALIAN ORGAN TRIO introducing by Lorenzo Petrocca

Jackpot (from: Italian Organ Trio - Oh Soul Mio - Petrocca/Marsico/Bradascio)

11.12.201920:0019:00
15 €12 €

vorbei

Grooviger Jazz | Das Trio Tango Transit ist aktuell mit seinem Weihnachtsprogramm "Engelrausch" unterwegs. Martin Wagner (acc), Hanns Höhn (b) und Andreas Neubauer (d) interpretieren Weihnachtlieder auf ungewöhnliche Weise. Durch ihre originelle und groovige Interpretation traditioneller Weihnachtslieder berühren sie auf fast magische Weise. Sie geben den Liedern ihren ursprünglichen Charakter zurück, ohne Nelken und Zimt, aber mit urwüchsigem Groove, höchster Sensibilität, musikalischer Vielfalt und Frische in der Improvisation. Virtuos und mitreißend - einfach berauschend.

Sound

Engelrausch - Morgen Kinder wirds was geben. Live im KulturGut Bechtolsheim.

12.12.201920:0019:00
18 €15 €

vorbei
Disco | Wer gerne nach Funk- und Soulmusik der 1970er, 80er und 90er Jahre tanzt, ist bei dieser Party genau richtig. Begleiten Sie DJ Tom Settka auf seiner Zeitreise durch die Musikgeschichte der Black Dance Classics. Seit den 1960er Jahren und bis heute taucht der Groove des Funk und des Soul immer wieder auf und sorgt für weltweite Hits, unruhige Füße und volle Tanzflächen.

13.12.201920:0019:00
10 €10 €

vorbei

Disco für Leute ab 40 | Statt einer Silvesterparty gibt’s bei uns in diesem Jahr zwei Super-Discos „zwischen den Jahren“. Man kann mit dem Feiern ja gar nicht früh genug anfangen! Unsere erfolgreichste Party ist anders als die gängigen Ü40-Angebote: Bei DJ Tom tanzt man zu den besten Hits von gestern und heute. Chillt ab 19:30 mit uns entspannt in den Abend, um 20.30 fahren wir dann die Disco hoch. Wir beenden das Jahr diesmal mit zwei Discos und damit ohne Silvesterparty. Letzte Party vor der Autobahn!

27.12.201920:0019:30
10 €10 €

vorbei

Disco für Leute ab 40 | Statt einer Silvesterparty gibt’s bei uns in diesem Jahr zwei Super-Discos „zwischen den Jahren“. Man kann mit dem Feiern ja gar nicht früh genug anfangen! Unsere erfolgreichste Party ist anders als die gängigen Ü40-Angebote: Bei DJ Tom tanzt man zu den besten Hits von gestern und heute. Chillt ab 19:30 mit uns entspannt in den Abend, um 20.30 fahren wir dann die Disco hoch. Wir beenden das Jahr diesmal mit zwei Discos und damit ohne Silvesterparty. Letzte Party vor der Autobahn!

28.12.201920:0019:30
10 €10 €

vorbei
Disco | Giv‘me the blues... Herz und Seele dieser Tanzparty sind Blues und Rock der 50er, 60er und 70er Jahre. DJ Tom Settka bettet den Spirit des Blues und Rock in die Musik dieser Jahrzehnte und entdeckt Musiker und Bands, die dieses Feeling aufgreifen und bis in unsere Zeit lebendig machen... Ready to dance?

3.1.202020:0019:00
10 €10 €

vorbei

Jazz | An jedem 1. Montag im Monat treffen sich Jazzer aus der Region zum Jammen in der Fabrik. Diesmal wird die Session vom Sudden Orchestra eröffnet. Das Jazz-Kollektiv erhielt 2019 den Sonderpreis für "außergewöhnliche innovative Performance und Vielfalt" beim 7. Hessischen Orchesterwettbewerb in Schlitz und eröffnet mit elektrisierenden musikalischen Experimenten die erste Session in diesem Jahr. Danach ist die Bühne frei für weitere musikalisch motivierte Interaktionen. Für Sessionteilnehmer freier Eintritt

6.1.202020:0019:00
6 €4 €

vorbei

Country / Rock / Pop | Sie spielen mit den Grenzen verschiedener Genres und kreieren so einen ganz eigenen Sound. In ihren Titeln geht es um die kleinen Dinge im Leben die uns alltäglich umgeben. Das Live-Spielen und die Leidenschaft an handgemachter Musik stehen bei der vierköpfigen Band aus Frankfurt/Gießen im Vordergrund. Bei ihren Auftritt beim Stoffel Festival 2019 begeisterten sie das Frankfurter Publikum. Nun touren Sie mit ihrer aktuellen CD „Light up your light“ im Gepäck durch Deutschland. Dana Irmschler (voc, ac-g), Tino Rühlemann (el-g), Giuseppe Cunsolo (dr), Ruben Nagel (b) | Youtube: https://youtu.be/BxDMV1AMNRI

8.1.202020:0019:00
15 €10 €

vorbei

Disco | Wer gerne nach Funk- und Soulmusik der 1970er, 80er und 90er Jahre tanzt, ist bei dieser Party genau richtig. Begleiten Sie DJ Tom Settka auf seiner Zeitreise durch die Musikgeschichte der Black Dance Classics. Seit den 1960er Jahren und bis heute taucht der Groove des Funk und des Soul immer wieder auf und sorgt für weltweite Hits, unruhige Füße und volle Tanzflächen.

10.1.202020:0019:00
10 €10 €

vorbei

Finnischer Tango | Das nonchalante Ensemble Bändi lässt auf wunderschön-traurige Balladen ehrlichen Kraut-Rock folgen und bringt den ersten finnischen Schreitango auf die deutschen Bühnen. Nun bringt BÄNDI ihrer neue CD „Unikuva“ (Der Traum) in die Fabrik. Kristina Debelius (voc/p/acc), Thomas Salzmann (dr/perc), Volker Denkel (g), Tobias Frisch (voc/vl/kazoo), Martin Lejeune (pedal-steel-git), Johannes Kramer (b, clo), André Berthold (kb), als Gäste: Andrea Emeritzy (kl), Al Zanabili (perc), Rozemarieken Scheffers (Leier), KarinaSchwarz (voc).

HR Hörbar | Musik grenzenlos

15.1.202020:0019:00
18 €15 €

vorbei

Jazz | Ali Neander Gründungsmitglied der Rodgau Monotones, hat ein neues Projekt, das „Ali Neander Organ Quartett“. Damit stellt er ein klassisches Jazz-Orgeltrio zusammen. Mit dabei an den Drums Ralf Gustke - bekannt von Xavier Naidoo, Chaka Kahn oder Wolf Maahn. Er ist einer der profiliertesten deutschen Drummer. Robert Schippers ist an der Orgel und an den Keys, der vielversprechender Newcomer aus Mannheim. Kongeniale Gesangsunterstützung gibt Caro Trischler aus Mainz.

16.1.202020:0019:00
18 €15 €

vorbei

Modern Jazz | Mit ihrem neuen Album "Hit The Ground Running" starten Stephanie Wagner (fl, comp), Esther Bächlin (p, voc, comp), Gina Schwarz (b, comp), Ingrid Oberkanins (perc, comp) ihrer CD-Releas-Tour in der Fabrik. Die vier Musikerinnen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz vereinen Virtuosität, Spielfreude und Spontaneität. Sie loten ihren „musikalischen Spielplatz“ lustvoll aus mit Impressionistischer, farbenreicher Harmonik und verschlungenen filigranen Melodien. Luftige ungerade Rhythmen und sperrige Grooves ergänzen sich dabei auf das Beste. Musik zwischen Freiraum und Verdichtung, Puls und Atem!

22.1.202020:0019:00
15 €12 €

vorbei

Debatte | Wie tickt Europa? Nein, auf keinen Fall nochmal BREXIT! Uns interessiert, wie im Europäischen Parlament derzeit Weichenstellungen für unsere Zukunft in Europa und bei uns zuhause verhandelt werden: die Klima- und Umweltpolitik, die Agrarwende, die Herausforderungen durch die illiberalen und populistischen Feinde der europäischen Demokratien.

23.1.202020:0019:00
8 €5 €

vorbei

Disco für Leute ab 40 | Tanzen am Main für Leute ab 40 ist das Motto der erfolgreichen Disco-Party in der Fabrik. danceffm ist anders als die gängigen Ü40-Discoangebote: Bei DJ Tom tanzt man zu den besten Hits von gestern und ganz bewusst auch zu denen von heute. Chillt ab 19:30 gemeinsam mit uns entspannt in den Abend und genießt kulinarische Köstlichkeiten aus Olis Küche. Ab 20:30 legt die Disco los!

25.1.202020:0019:30
10 €10 €

vorbei

Puppentheater ab 3 Jahre | Es ist Winter und alle Tiere machen es sich in ihren Höhlen gemütlich. Nur der freche, kleine Rabe hat immer noch Flausen im Kopf. Der kleine Angeber hat nämlich gewettet, er könne ganz alleine einen Schneemann bauen. Dabei hat er doch nur Flügel und keine Hände! Nun muss er versuchen, sich von den anderen Tieren helfen zu lassen – ohne dass jemand etwas merkt. Wird er es denn auch schaffen? Mit freundlicher Unterstützung von Kannemann

26.1.202016:0015:30
10 €5 €

vorbei

KonzertLesung | Veranstaltung anlässlich des Internationalen Gedenktages zur Befreiung von Auschwitz durch die Rote Armee am 27.1.1945 „Bald wird es keine Überlebenden des Holocaust mehr geben – und wer erzählt dann?“ Die Autorin Monika Held und der Kontrabassist Gregor Praml haben aus Helds Roman „Der Schrecken verliert sich vor Ort“ und O-Tönen des Auschwitz-Überlebenden Hermann Reineck eine KonzertLesung mit Kontrabass + Loops & Effekten konzipiert. Text und Musik erzählen stellvertretend die Geschichte(n) eines Zeitzeugen.

Ein Mitschnitt der bei uns am 28.1. stattfindenden Konzert-Lesung von Monika Held und Gregor Praml wird in gekürzter Fassung am 19.1. / 25.1. auf hr2 übertragen und ist bereits als Podcast unter nachstehendem link anzuhören:

https://www.hr2.de/podcasts/in-auschwitz-gab-es-keine-voegel--konzertlesung-mit-monika-held-und-gregor-praml,audio-31274.html

28.1.202020:0019:00
8 €5 €

vorbei

Swing | Manege frei für Marina & the Kats! Mit ihrem neuen Album „Swingsalabim“ fesseln sie uns einmal mehr und betreten dabei ganz neues Terrain. Umweht vom Charme der Nostalgie tanzen die neuen Songs am Puls der Zeit. Dompteuse Marina mit ihrer unverwechselbar frischen und doch berührenden Stimme hat dabei ihre Kats stets fest im Griff und zaubert immer wieder neue Ideen aus ihrem Zylinder. Was sich mit den beiden hervorragenden Alben „Small“ und „Wild“ bereits angekündigt hat, setzt sich auf „Swingsalabim“ problemlos fort. Das Trio vereint mühelos leichtfüßig-eingängige Rhythmen mit knackigem Songwriting und einer markanten Dosis Spaß.

Emanzipiert vom bloßen Retrosound entsteht aus der Liebe zum Lebensgefühl der aufkeimenden Moderne ein ganz neuer Stil, der mehr ist als Referenz an vergangene Tage. Eigenständig, unverwechselbar. Glitzernd, verzaubernd, bis mitten ins Herz.

Die „kleinste Bigband der Welt“ kreiert einen Vintage- und Retrosound längst vergangener Tage, ohne sich allzu stark auf die Ästhetik dieser Ära zu beschränken. Sie wirft musikalisch als auch thematisch gekonnt ein Auge auf das aktuelle Zeitgeschehen und vermischt unterschiedlichste Epochen. Neben den klassisch-ohrwurmträchtigen Swing- Elementen in Songs wie „Get On With It“ oder „1000 Miles Ahead“ wagt sich die Band in neue Gefilde, ohne ihren zeitlos pumpenden Vintagesound einzubüßen. Besetzung: Marina Zettl (voc, brushes), Thomas Mauerhofer (g, voc), Peter Schönbauer (ac-b, voc)

29.1.202020:0019:00
18 €15 €

ausverkauft

Piano-Konzert & Lesung | In seinem Bühnenprogramm „Southern Nights“ lässt Jan Luley das Publikum teilhaben an „seinem“ New Orleans. Er belebt das berüchtigte Storyville mit seinen „Professoren“ für einen Abend wieder, schwärmt von kreolischer Küche und erzählt von den Mardi Gras Indians, dem allgegenwärtigen Second-Line-Rhythmus und warum der Mittelstreifen der Straßen in New Orleans „neutral ground“ genannt wird.

30.1.202020:0019:00
18 €15 €

vorbei

Best of Poetry Slam | Ihr wollt explosiven Stoff? Ihr kriegt explosiven Stoff! Texte, die umhauen, begeistern, Party machen. Die Frankfurter Molotow Slam Show holt sie alle, die heißesten Performer des Landes. Radikal, überraschend, hingebungsvoll , originell. Inmitten des flammenden Infernos: Flo Cieslik, der für den Zündstoff sorgt. Simeon Buß (Bremen), Marius Loy (Ludwigsburg), Johannes Floehr (Krefeld).

31.1.202020:0019:00
10 €10 €

vorbei

Urban Jazz | Das Repertoire des Quartetts wird dominiert von Kompositionen des Bandleaders Martin Lejeune und ergänzt durch eigenwillige Interpretationen selten gespielter Jazzstandards. Mit großer Bandbreite in Tempo und Dynamik sind die Musiker des „jungen Morgens“ mitunter bis in die späten Abendstunden auf der Suche nach ungewöhnlichen Klangfarben und intensivem Gruppenspiel. Martin Lejeune (g, efx), Oliver Naumann ( as), Hanns Höhn (b), Oli Rubow (organic electro drums. Für Sessionteilnehmer freier Eintritt

3.2.202020:0019:00
6 €4 €

vorbei

Hessische Lesung | Wie kein anderer lässt der Kabarettist Jo van Nelsen die Familie Hesselbach in seinen Lesungen aus Wolf Schmidts Büchern auferstehen! Zum Jahresbeginn präsentiert er uns einen Blick in die Glaskugel mit der Episode „Die Wahrsagerin“: Mama bangt nach einer Prophezeiung um ihr Leben! Und mit ihr bald die ganze Familie und Firma Hesselbach... Ein großer Spaß, auch für Nicht-Hessen verständlich! / Mit freundlicher Unterstützung der Sparkasse Frankfurt.

4.2.202020:0019:00
20 €15 €

ausverkauft

++++ Robyn Bennett kommt am 05.02. nicht am 06.02. wie im Flyer angekündigt! ++++ Jazz / Swing / Soul | Wie die Musik, die sie schreibt und singt, ist Robyn Bennett ein Energiebündel mit großer künstlerischer Sensibilität. Die US-amerikanische Sängerin mit Wahlheimat in Frankreich trägt ihre ansteckende Musik, eingängige Melodien und berührenden Texte mit ihrer außergewöhnlichen Stimme in die Welt, kraftvoll und sinnlich zugleich. Mit ihrem neuen Album „Glow“ macht die Musikerin einen Tourenstopp in der FABRIK. Robyn Bennett (voc), Ben van Hille (pos), Xavier Sibre (sax), Julien Omé (g), Davy Honnet (dr), Laurian Daire (keyb).
Einfach mal rein hören!
Sound: Robyn Bennett - It's Not Over (Official Video)
und mehr davon: Robyn Bennett

5.2.202020:0019:00
15 €12 €

vorbei
Disco | Giv‘me the blues... Herz und Seele dieser Tanzparty sind Blues und Rock der 50er, 60er und 70er Jahre. DJ Tom Settka bettet den Spirit des Blues und Rock in die Musik dieser Jahrzehnte und entdeckt Musiker und Bands, die dieses Feeling aufgreifen und bis in unsere Zeit lebendig machen... Ready to dance?

7.2.202020:0019:00
10 €10 €

vorbei

Debatte | Bitte beachten Sie: Die Autor*Innen sind nicht anwesend. Ein offener Club diskutiert Anregungen aus Literatur oder Essay, Theater, Film oder Rundfunk in einer von Respekt und Aufmerksamkeit geprägten Gesprächs- und Debattenkultur. Das Zuhören und das Ausprobieren von Gedanken ist wichtiger als das Verfertigen von Reden. Streng verpönt sind Fensterreden, Propagandaeinlagen und Besserwissen. Erwünscht: Teilnehmer*innen, die schon mal in das Buch des Abends hineingeschaut haben. Thema des Abends: Herfried und Marina Münklers „Abschied vom Abstieg. Eine Agenda für Deutschland“ (rowohlt Berlin, 2019).

10.2.202020:0019:30
frei

vorbei

Modern Jazz | Ekstatisch und elektrisierend, tänzerisch und filigran, unaufgeregt und erdig: Thomas Bachmann (sax), Andreas Dittinger (p), Bastian Weinig (b), Leo Asal (dr) spielen Eigenkompositionen, die den modernen Jazz in all seinen Facetten erfassen – und dabei immer in der Tradition verwurzelt bleiben. Mit offenen Ohren und einem ausgeprägten Sinn für melodische Schönheit lädt das Quartett ein zu Musik, die in ihren Nuancen immer wieder neu entdeckt werden will.

11.2.202020:0019:00
15 €10 €

vorbei

Modern Creative Jazz | Vier Ausnahmemusiker, eine pulsierende Einheit: Dafür steht die Band Re:Calamari. Das Quartett rund um den Kölner Kontrabassisten Oliver Lutz und den preisgekrönten Berliner Altsaxophonisten Wanja Slavin verspricht „von allem etwas mehr“. Das heißt konkret: Mehr Spielfreude, mehr Energie, mehr Leidenschaft. Zur Band gehört Pablo Held, selbst einer der erfolgreichsten Jazzpianisten Europas – und der Drummer Andi Haberl mit seinem vielfältigen und furiosen Schlagzeugspiel.

Einfach mal reinhören:

RE:CALAMARI live at 8 Brückenfestival, Cologne, May 2019


Ko-Produktion mit der Jazz Initiative Frankfurt.

13.2.202020:0019:00
15 €10 €

vorbei

Disco | Wer gerne nach Funk- und Soulmusik der 1970er, 80er und 90er Jahre tanzt, ist bei dieser Party genau richtig. Begleiten Sie DJ Tom Settka auf seiner Zeitreise durch die Musikgeschichte der Black Dance Classics. Seit den 1960er Jahren und bis heute taucht der Groove des Funk und des Soul immer wieder auf und sorgt für weltweite Hits, unruhige Füße und volle Tanzflächen.

14.2.202020:0019:00
10 €10 €

vorbei

Jazz | Das vielseitige Repertoire der hochkarätigen Musiker ist ein harmonischer Band-Sound, der unwiderstehlich swingt und mitreißende Atmosphären und Momente zu bieten hat. Ein spezieller Genuss ist der warme, volle Klang von Roberto Bossards Gibson ES 5 aus dem Jahre 1949, die nichts von ihrem Zauber eingebüsst hat. Kein Wunder, wenn sie von einem grandiosen Altmeister wie ihm gespielt wird! Roberto Bossard (g), Toni Bechtold (sax), Lukas Gernet (p), Raffaele Bossard (b), Dominic Egli (dr).

Sound: Roberto Bossard New Group

Ko-Produktion mit der Jazzinitiative Frankfurt

19.2.202020:0019:00
15 €12 €

vorbei

Chamber & Folk Music | Chopin ist vermutlich der bekannteste der großen, polnischen Komponisten des letzten Jahrhunderts. Piotr Niewiadomska, Konzertmeister des Capitol Orchesters Offenbach, und Magdalena Tomczuk, Chorsängerin Oper Frankfurt, bringen gemeinsam mit Bastian Hahn auch weniger bekannte Komponisten wie Szymanowski, Karlowicz und Wieniawski ihrer Heimat Polen zu Gehör. Das Essen, den Wein und den Schnaps aus unserem Nachbarland bringt Oliver Hill gleich mit auf den Tisch.

20.2.202020:0019:00
15 €10 €

vorbei

Debatte | Vortrag von Frau Prof. Anne Bohnenkamp-Renken und anschließendes Gespräch. Goethe befasst sich in seinem West-östlichen Divan mit dem persischen Dichter Hafiz. Was hat Goethe bewogen sich mit der persischen Literatur zu beschäftigen und welche Anregungen erhielt seine Dichtung aus der fremden Kultur? Was unterscheidet Goethes Sicht von der Weltliteratur von dem heute gängigen Verständnis? Eintritt frei

25.2.202020:0019:00
frei

Reservieren

Jazz | Für Berlin 21 bedeutet Musik Lust und Sinnlichkeit und gespielt wird, was allen Spass macht. Mit ihren Stücken, allesamt Eigenkompositionen, angereichert mit viel Soul- und Bluesfeeling, nehmen sie ihr Publikum mit auf eine musikalische Weltreise von Afrika übers Schwarze Meer nach Nord- und Südamerika. Die drei Virtuosen sind mit ihrem zweiten aktuellen Album „Odds On“ auf Tour und machen eine Zwischenstopp in der Fabrik. Torsten Zwingenberger (dr), Lionel Haas (p), Martin Lillich (e-b, kb)

Sound:

BERLIN 21 - ODDS ON (Album Teaser)

27.2.202020:0019:00
18 €15 €

Reservieren
danceffmTickets nur noch an der Abendkasse

Disco für Leute ab 40 | Tanzen am Main für Leute ab 40 ist das Motto der erfolgreichen Disco-Party in der Fabrik. danceffm ist anders als die gängigen Ü40-Discoangebote: Bei DJ Tom tanzt man zu den besten Hits von gestern und ganz bewusst auch zu denen von heute. Chillt ab 19:30 gemeinsam mit uns entspannt in den Abend und genießt kulinarische Köstlichkeiten aus Olis Küche. Ab 20:30 legt die Disco los!

29.2.202020:0019:30
10 €10 €

Kontingent erschöpft

Jazz | Einen Bass, eine Gitarre und ein Schlagzeug – mehr braucht es nicht bei der Neuformation des Trios „2 String´n´Tom“, um zu beweisen, dass Stilrichtungen wie Modern Jazz und Bebop völlig ohne „Gebläse“ auskommen können. Bandbesetzung: Julian Kessler (git), Ivan Habernal (bass) und Jörg Kiessling (drums). Danach ist die Bühne frei für ambitionierte Musiker aller Instrumentenklassen. Für Sessionteilnehmer freier Eintritt

2.3.202020:0019:00
6 €4 €

Reservieren

Moderierte Lesung | In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts kommt es zu tiefgreifenden Veränderungen, die durch Erfindungen wie Telefon und Automobil in Gang gesetzt werden. Aus der Perspektive der Pioniere Werner von Siemens, Philipp Reis und des Ehepaars Carl und Bertha Benz erzählt Ortrud Tokers in ihrem Forscherroman vom Anfang der Beschleunigung. Im Gespräch mit Claus-Jürgen Göpfert, Frankfurt-Kenner und langjähriger Redakteur der Frankfurter Rundschau, liest sie Passagen aus ihrem Roman.

3.3.202020:0019:00
5 €3 €

Reservieren

Weltmusik | Mit ihrem Ethno-Crossover liegen Kick La Luna voll im Trend. Nach über 25 Jahren sind sie damit mehr denn je in der Musikszene präsent. Die gute Stimmung und positive Energie von Elke Voltz (voc, guit), Uli Pfeifer (ass, gift, voc) und Anne Breick (perc, voc) sind einfach ansteckend. Sie präsentieren sonnendurchtränkte und strahlend helle Musik, zu der man tanzen, mit den Fingern schnippen und zu romantischen Klängen wegträumen kann – starke Songs und Tanzparty in einem. ...“

5.3.202020:0019:00
18 €15 €

Reservieren

Disco | Wer gerne nach Funk- und Soulmusik der 1970er, 80er und 90er Jahre tanzt, ist bei dieser Party genau richtig. Begleiten Sie DJ Tom Settka auf seiner Zeitreise durch die Musikgeschichte der Black Dance Classics. Seit den 1960er Jahren und bis heute taucht der Groove des Funk und des Soul immer wieder auf und sorgt für weltweite Hits, unruhige Füsse und volle Tanzflächen.

6.3.202020:0019:00
10 €10 €

Reservieren

Interkultureller Dialog | Georgien ist ein berauschend schönes Land südlich des Kaukasus, voller Poesie und Lebensfreude. Dass Georgien und Deutschland eine lange Geschichte verbindet ist weniger bekannt. Vor 200 Jahren siedelten Deutsche dort und in den 1920ern war wiederum Berlin Zuflucht und Heimat georgischer Intellektueller und Politiker. Der Generalkonsul von Georgien und georgienbegeisterte Freunde erzählen von den Beziehungen und lassen durch Livemusik und Wein das Flair dieses einzigartigen Landes erleben.

10.3.202020:0019:00
8 €6 €

Reservieren

Vom 12. bis 15. März Soundscapes und Lichtinstallation | In diesem Jahr setzt die Luminale erstmals ein Thema für Lichtkunst und Stadtgestaltung. Unter dem Motto „Digital Romantic“ wird „ ... der Wechselwirkung, dem Zusammenspiel und der Bedeutung von Digitalem und Romantik ...“ nachgegangen. Eine Aufgabenstellung, die das Damals und Heute im doppelten Wortsinn beleuchten soll und auf die Fabrik in besonderer Weise zutrifft. Denn zu Beginn der Industrialisierung führte eine rasant wachsende Industrie zu großen gesellschaftlichen Umbrüchen. Dampfmaschinen und die Elektrifizierung hielten Einzug in die Fabriken und förderten Verstädterung und Landflucht. Zugleich entstand eine „Gegenbewegung“ mit romantischem Blick auf die Vergangenheit.

Das ehemalige Industriegebäude der Fabrik mit der Remise, Ende des 19 Jahrhundert erbaut, sind Paradebeispiele für diese Zeit.

Mit dem Ausbau des Hauptbahnhofs wurden in Sachsenhausen Gewerbegebiete erschlossen, was „Dribbdebach“ den Aufbau der ersten Fabrik zur Verarbeitung von Erdöl in Petroleum ermöglichte. Denn die Nachfrage nach Leucht-, Brenn- und Schmierstoffen wuchs. Erdöl wurde eine preiswerte Alternative für Pflanzenöle und Tierfette.

Der Name „die Fabrik“ ist bis heute geblieben. Die Funktion und die Aufgaben haben sich gewandelt. In diesem Sinne wird die Fabrik als heutiger Ort der Kultur auch 2020 leuchten. Mit Bezug auf die Romantik wird das historische Gebäude-Ensemble der Fabrik mit Outdoor-Lichtinstallationen stimmungsvoll in malerische Farben getaucht.

Im Gewölbekeller setzen sich der Musiker und Soundkünstler Bernd-Michael Land mit seinem Projekt Hyperreale Reflexion - visualisiert durch die Computeranimationen von Claus Jahn - mit den Phänomenen des „Maschinenzeitalters“ auseinander. Land sammelt „Umgebungs- und Maschinengeräusche“ und verarbeitet sie im Dialog mit den Klängen aus elektronischen Synthesizern. Somit gehen die verschiedenen Klangwerke eine intermediale Beziehung ein und verschmelzen zu einer neuen hybriden Realität in Klang, Raum und Zeit. Die analogen elektronischen Synthesizer stellen bei der Erzeugung von Klängen den essenziellen Kernpunkt dar. Die abstrakten Soundscapes und Schall-Artefakte aus unterschiedlichen Quellen werden von Land auf der Bühne im Gewölbekeller erzeugt und von Claus Jahn visualisiert. Ab 19:30 Uhr können Sie die Performances alle zwanzig Minuten live erleben.

Der vielfach ausgezeichnete, gebürtige Frankfurter Bernd-Michael Land arbeitet seit den frühen 70er Jahren im Bereich der elektronischen Experimentalmusik und Klangkunst. Nach zwei Schallwelle Awards erhielt er beim 37ten Rock- und Pop Preis 2019 zwei Auszeichnungen (1. Platz für das „Bestes New Age Album 2019“ und 3. Platz „Bestes Cover, Booklet & Inlaycard 2019“). Zudem wurde Land 2019 mit dem Rodgauer Kulturpreis ausgezeichnet. Eintritt kostenfrei

Bernd-Michael Land & Claus Jahn: Preview Luminale 2020 in der Fabrik

12.3.202019:30
frei

Reservieren

Vom 12. bis 15. März Soundscapes und Lichtinstallation | In diesem Jahr setzt die Luminale erstmals ein Thema für Lichtkunst und Stadtgestaltung. Unter dem Motto „Digital Romantic“ wird „ ... der Wechselwirkung, dem Zusammenspiel und der Bedeutung von Digitalem und Romantik ...“ nachgegangen. Eine Aufgabenstellung, die das Damals und Heute im doppelten Wortsinn beleuchten soll und auf die Fabrik in besonderer Weise zutrifft. Denn zu Beginn der Industrialisierung führte eine rasant wachsende Industrie zu großen gesellschaftlichen Umbrüchen. Dampfmaschinen und die Elektrifizierung hielten Einzug in die Fabriken und förderten Verstädterung und Landflucht. Zugleich entstand eine „Gegenbewegung“ mit romantischem Blick auf die Vergangenheit.

Das ehemalige Industriegebäude der Fabrik mit der Remise, Ende des 19 Jahrhundert erbaut, sind Paradebeispiele für diese Zeit.

Mit dem Ausbau des Hauptbahnhofs wurden in Sachsenhausen Gewerbegebiete erschlossen, was „Dribbdebach“ den Aufbau der ersten Fabrik zur Verarbeitung von Erdöl in Petroleum ermöglichte. Denn die Nachfrage nach Leucht-, Brenn- und Schmierstoffen wuchs. Erdöl wurde eine preiswerte Alternative für Pflanzenöle und Tierfette.

Der Name „die Fabrik“ ist bis heute geblieben. Die Funktion und die Aufgaben haben sich gewandelt. In diesem Sinne wird die Fabrik als heutiger Ort der Kultur auch 2020 leuchten. Mit Bezug auf die Romantik wird das historische Gebäude-Ensemble der Fabrik mit Outdoor-Lichtinstallationen stimmungsvoll in malerische Farben getaucht.

Im Gewölbekeller setzen sich der Musiker und Soundkünstler Bernd-Michael Land mit seinem Projekt Hyperreale Reflexion - visualisiert durch die Computeranimationen von Claus Jahn - mit den Phänomenen des „Maschinenzeitalters“ auseinander. Land sammelt „Umgebungs- und Maschinengeräusche“ und verarbeitet sie im Dialog mit den Klängen aus elektronischen Synthesizern. Somit gehen die verschiedenen Klangwerke eine intermediale Beziehung ein und verschmelzen zu einer neuen hybriden Realität in Klang, Raum und Zeit. Die analogen elektronischen Synthesizer stellen bei der Erzeugung von Klängen den essenziellen Kernpunkt dar. Die abstrakten Soundscapes und Schall-Artefakte aus unterschiedlichen Quellen werden von Land auf der Bühne im Gewölbekeller erzeugt und von Claus Jahn visualisiert. Ab 19:30 Uhr können Sie die Performances alle zwanzig Minuten live erleben.

Der vielfach ausgezeichnete, gebürtige Frankfurter Bernd-Michael Land arbeitet seit den frühen 70er Jahren im Bereich der elektronischen Experimentalmusik und Klangkunst. Nach zwei Schallwelle Awards erhielt er beim 37ten Rock- und Pop Preis 2019 zwei Auszeichnungen (1. Platz für das „Bestes New Age Album 2019“ und 3. Platz „Bestes Cover, Booklet & Inlaycard 2019“). Zudem wurde Land 2019 mit dem Rodgauer Kulturpreis ausgezeichnet. Eintritt kostenfrei

Bernd-Michael Land & Claus Jahn: Preview Luminale 2020 in der Fabrik

13.3.202019:30
frei

Reservieren

Vom 12. bis 15. März Soundscapes und Lichtinstallation | In diesem Jahr setzt die Luminale erstmals ein Thema für Lichtkunst und Stadtgestaltung. Unter dem Motto „Digital Romantic“ wird „ ... der Wechselwirkung, dem Zusammenspiel und der Bedeutung von Digitalem und Romantik ...“ nachgegangen. Eine Aufgabenstellung, die das Damals und Heute im doppelten Wortsinn beleuchten soll und auf die Fabrik in besonderer Weise zutrifft. Denn zu Beginn der Industrialisierung führte eine rasant wachsende Industrie zu großen gesellschaftlichen Umbrüchen. Dampfmaschinen und die Elektrifizierung hielten Einzug in die Fabriken und förderten Verstädterung und Landflucht. Zugleich entstand eine „Gegenbewegung“ mit romantischem Blick auf die Vergangenheit.

Das ehemalige Industriegebäude der Fabrik mit der Remise, Ende des 19 Jahrhundert erbaut, sind Paradebeispiele für diese Zeit.

Mit dem Ausbau des Hauptbahnhofs wurden in Sachsenhausen Gewerbegebiete erschlossen, was „Dribbdebach“ den Aufbau der ersten Fabrik zur Verarbeitung von Erdöl in Petroleum ermöglichte. Denn die Nachfrage nach Leucht-, Brenn- und Schmierstoffen wuchs. Erdöl wurde eine preiswerte Alternative für Pflanzenöle und Tierfette.

Der Name „die Fabrik“ ist bis heute geblieben. Die Funktion und die Aufgaben haben sich gewandelt. In diesem Sinne wird die Fabrik als heutiger Ort der Kultur auch 2020 leuchten. Mit Bezug auf die Romantik wird das historische Gebäude-Ensemble der Fabrik mit Outdoor-Lichtinstallationen stimmungsvoll in malerische Farben getaucht.

Im Gewölbekeller setzen sich der Musiker und Soundkünstler Bernd-Michael Land mit seinem Projekt Hyperreale Reflexion - visualisiert durch die Computeranimationen von Claus Jahn - mit den Phänomenen des „Maschinenzeitalters“ auseinander. Land sammelt „Umgebungs- und Maschinengeräusche“ und verarbeitet sie im Dialog mit den Klängen aus elektronischen Synthesizern. Somit gehen die verschiedenen Klangwerke eine intermediale Beziehung ein und verschmelzen zu einer neuen hybriden Realität in Klang, Raum und Zeit. Die analogen elektronischen Synthesizer stellen bei der Erzeugung von Klängen den essenziellen Kernpunkt dar. Die abstrakten Soundscapes und Schall-Artefakte aus unterschiedlichen Quellen werden von Land auf der Bühne im Gewölbekeller erzeugt und von Claus Jahn visualisiert. Ab 19:30 Uhr können Sie die Performances alle zwanzig Minuten live erleben.

Der vielfach ausgezeichnete, gebürtige Frankfurter Bernd-Michael Land arbeitet seit den frühen 70er Jahren im Bereich der elektronischen Experimentalmusik und Klangkunst. Nach zwei Schallwelle Awards erhielt er beim 37ten Rock- und Pop Preis 2019 zwei Auszeichnungen (1. Platz für das „Bestes New Age Album 2019“ und 3. Platz „Bestes Cover, Booklet & Inlaycard 2019“). Zudem wurde Land 2019 mit dem Rodgauer Kulturpreis ausgezeichnet. Eintritt kostenfrei

Bernd-Michael Land & Claus Jahn: Preview Luminale 2020 in der Fabrik

14.3.202019:30
frei

Reservieren

Puppentheater ab 3 Jahre | Es war einmal eine kleine Katze. Sie war noch recht klein, doch schon so groß, dass ihr das Körbchen zu eng und zu einsam wurde... An einem schönen Augusttag beschließt sie, in die Welt zu ziehen. Sie sucht eine Freundin, mit der sie spielen kann, wenn ihr langweilig ist, die mit ihr jagt, wenn sie das Jagdfieber packt, die zum Einschlafen mit ihr kuschelt und ihr was zu Essen gibt, wenn sie hungrig ist. | Mit freundlicher Unterstützung von Kannemann

15.3.202016:0015:30
10 €5 €

Reservieren

Vom 12. bis 15. März Soundscapes und Lichtinstallation | In diesem Jahr setzt die Luminale erstmals ein Thema für Lichtkunst und Stadtgestaltung. Unter dem Motto „Digital Romantic“ wird „ ... der Wechselwirkung, dem Zusammenspiel und der Bedeutung von Digitalem und Romantik ...“ nachgegangen. Eine Aufgabenstellung, die das Damals und Heute im doppelten Wortsinn beleuchten soll und auf die Fabrik in besonderer Weise zutrifft. Denn zu Beginn der Industrialisierung führte eine rasant wachsende Industrie zu großen gesellschaftlichen Umbrüchen. Dampfmaschinen und die Elektrifizierung hielten Einzug in die Fabriken und förderten Verstädterung und Landflucht. Zugleich entstand eine „Gegenbewegung“ mit romantischem Blick auf die Vergangenheit.

Das ehemalige Industriegebäude der Fabrik mit der Remise, Ende des 19 Jahrhundert erbaut, sind Paradebeispiele für diese Zeit.

Mit dem Ausbau des Hauptbahnhofs wurden in Sachsenhausen Gewerbegebiete erschlossen, was „Dribbdebach“ den Aufbau der ersten Fabrik zur Verarbeitung von Erdöl in Petroleum ermöglichte. Denn die Nachfrage nach Leucht-, Brenn- und Schmierstoffen wuchs. Erdöl wurde eine preiswerte Alternative für Pflanzenöle und Tierfette.

Der Name „die Fabrik“ ist bis heute geblieben. Die Funktion und die Aufgaben haben sich gewandelt. In diesem Sinne wird die Fabrik als heutiger Ort der Kultur auch 2020 leuchten. Mit Bezug auf die Romantik wird das historische Gebäude-Ensemble der Fabrik mit Outdoor-Lichtinstallationen stimmungsvoll in malerische Farben getaucht.

Im Gewölbekeller setzen sich der Musiker und Soundkünstler Bernd-Michael Land mit seinem Projekt Hyperreale Reflexion - visualisiert durch die Computeranimationen von Claus Jahn - mit den Phänomenen des „Maschinenzeitalters“ auseinander. Land sammelt „Umgebungs- und Maschinengeräusche“ und verarbeitet sie im Dialog mit den Klängen aus elektronischen Synthesizern. Somit gehen die verschiedenen Klangwerke eine intermediale Beziehung ein und verschmelzen zu einer neuen hybriden Realität in Klang, Raum und Zeit. Die analogen elektronischen Synthesizer stellen bei der Erzeugung von Klängen den essenziellen Kernpunkt dar. Die abstrakten Soundscapes und Schall-Artefakte aus unterschiedlichen Quellen werden von Land auf der Bühne im Gewölbekeller erzeugt und von Claus Jahn visualisiert. Ab 19:30 Uhr können Sie die Performances alle zwanzig Minuten live erleben.

Der vielfach ausgezeichnete, gebürtige Frankfurter Bernd-Michael Land arbeitet seit den frühen 70er Jahren im Bereich der elektronischen Experimentalmusik und Klangkunst. Nach zwei Schallwelle Awards erhielt er beim 37ten Rock- und Pop Preis 2019 zwei Auszeichnungen (1. Platz für das „Bestes New Age Album 2019“ und 3. Platz „Bestes Cover, Booklet & Inlaycard 2019“). Zudem wurde Land 2019 mit dem Rodgauer Kulturpreis ausgezeichnet. Eintritt kostenfrei

Bernd-Michael Land & Claus Jahn: Preview Luminale 2020 in der Fabrik

15.3.202019:30
frei

Reservieren

Chamber & Folk Music | Das international besetzte Trio spielt vorwiegend eigene Kompositionen, die beeinflusst sind von den verschiedenen heimatlichen Kulturen (Bulgarien, Chile und Österreich) der Musiker. Miroslava Stareychinska (harp), Pablo Paredes (p), Hans Glawischnig (b). Das Essen, den Wein und den Schnaps aus der Weltreise bringt unser Gastronom Oliver Hill gleich mit auf den Tisch.

17.3.202020:0019:00
15 €10 €

Reservieren

Comedy | Die Komische Nacht ist eines der erfolgreichsten Live-Comedy-Formate in Deutschland. In den schönsten Cafés, Bars und Restaurants einer Stadt erleben die Gäste und ihre Freunde bei dieser einzigartigen Show einen ausgelassenen Abend - mit bester Unterhaltung durch verschiedene Comedians, Kabarettisten, Zauberer und andere Komiker. Mit: Anne Kraft, Benni Stark, Christian Schulte-Loh, Don Clarke, Hennes Bender, Rudi Lauer und Thomas Schmidt

18.3.202019:3019:00
19 €19 €

Reservieren

Jazz | Freie Improvisation | Den Opener spielt das Berlin-Frankfurt-Trio der drei Improvisationsmusikerinnen Ulrike Schwarz (as /fl), Celine Voccia (p) und Isabel Rößler (b). In Frankfurt setzen sie ihre in Berlin begonnene musikalische Auseinandersetzung mit viel spielerischer Neugier fort. Im Anschluss sind experimentierfreudige Musiker*innen eingeladen, in verschiedenen Zusammensetzungen frei zu improvisieren. | Co-Produktion mit dem Forum Improvisierte Musik - F.I.M. | Sessionmusiker*innen: frei

19.3.202020:0019:00
7 €5 €

Reservieren

Debatte | Wenn ein deutscher Jude Gerechtigkeit für Palästina fordert, setzt er sich bewusst zwischen alle Stühle der eingeübten Politik. Der Neuropsychologe Rolf Verleger tut genau das. Der Sohn von Überlebenden des Holocaust und emeritierte Professor hat in Lübeck die jüdische Gemeinde wiederaufgebaut und war Mitglied des Zentralrates. Den musste er wegen seiner kritischen Haltung zur Politik Israels wieder verlassen. Rolf Verleger tritt für ein aufgeklärtes Judentum in Deutschland ein, das an das Reformjudentum anknüpft, das von den Nazis mit zerstört wurde – und für eine andere Politik des Täterlands Deutschland.

25.3.202020:0019:00
8 €5 €

Reservieren

Jubiläumskonzert & Lesung | Das Jubiläumskonzert, kombiniert mit Kommentaren und Hintergrundgeschichten, feiert das letzte Meisterwerk der Beatles, ihr Album „Abbey Road“, das vor 50 Jahren veröffentlicht wurde. „Abbey Road“ ist tatsächlich das Abschieds-Album der Beatles und sozusagen auch ihr Vermächtnis. Denn dieses Album enthält die letzten Aufnahmen, die die Beatles von April bis August 1969 gemeinsam eingespielt haben.

Schon das Cover ist legendär. Das Foto des Zebrastreifens, über den die vier Noch-Beatles hintereinander drüberlaufen: John vornweg im weißen Anzug, hinter ihm Ringo schwarz gekleidet, gefolgt von Paul barfuß, im dunkelblauen Anzug, als einziger nicht im Gleichschritt – und am Ende George im Jeansdress, aufgenommen direkt vor den Abbey Road Studios, wo sie gerade ihr letztes Album eingespielt hatten. Dieses berühmte Foto, das zur Ikonographie der Popkultur gehört, wurde oft zitiert und parodiert. Auch 50 Jahre später pilgern immer noch Beatles-Fans zu der Londoner Kreuzung in der Abbey Road und überqueren den bekanntesten Zebrastreifen der Welt. Dieses Foto der Straßenüberquerung kann man deuten als Übergang von den sechziger Jahren in ein neues Jahrzehnt, von der Gruppe The Beatles zu den vier Solokünstlern.

Besetzung: Lonely Hearts Club Band: Robby Schmidt (voc, keyb.), Axel Weimann (g, b, voc), Günter Kreutzkamp (g, b, voc.), Achim Dürr (dr, voc). Lesung und Moderation: Volker Rebell

26.3.202020:0019:00
20 €15 €

Reservieren

Best of Poetry Slam | Ihr wollt explosiven Stoff? Ihr kriegt explosiven Stoff! Texte, die umhauen, begeistern, Party machen. Die Frankfurter Molotow Slam Show holt sie alle, die heißesten Performer des Landes. Radikal, überraschend, hingebungsvoll, originell. Inmitten des flammenden Infernos: Flo Cieslik, der für den Zündstoff sorgt.

27.3.202020:0019:00
10 €10 €

Reservieren

Disco für Leute ab 40 | Tanzen am Main für Leute ab 40 ist das Motto der erfolgreichen Disco-Party in der Fabrik. danceffm ist anders als die gängigen Ü40-Discoangebote: Bei DJ Tom tanzt man zu den besten Hits von gestern und ganz bewusst auch zu denen von heute. Chillt ab 19:30 gemeinsam mit uns entspannt in den Abend und genießt kulinarische Köstlichkeiten aus Olis Küche. Ab 20:30 legt die Disco los!

28.3.202020:3019:30
10 €10 €

Reservieren

Im Rahmen des Musikmesse Festivals: Funk / Jazz / Rock | In der Musik von Tini Thomsen dominieren vor allem Rockeinflüsse, manchmal wird es auch funky, der Jazzhintergrund der Musiker kommt eher versteckt in raffinierten Arrangements zum Tragen. Im Gepäck hat die Band ihre aktuelle CD „Shift“. Ohne der Musik ihre immense Kraft zu nehmen, die auf starke Kontraste setzt, klingen die Sounds in einer nuancierten und wohltemperierten Ästhetik. Tini Thomsen, (b- sax), Nigel Hitchock (a-sax), Tom Trapp (g), Mark Haanstra (b), Joost Kroon (dr)

1.4.202020:0019:00
18 €15 €

Reservieren

Im Rahmen des Musikmesse Festivals: Swing / Jazz / Groove | Das Duo Samira Saygili und Peter Autschbach agiert gleichermaßen mitreißend wie gefühlvoll und bleibt dabei stets äußerst unterhaltsam. Die beiden punkten mit überschäumender Spielfreude und unwiderstehlichem Charme. Auf ihrem ersten gemeinsamen Album „Sweeter Than Honey“ bieten Peter Autschbach und Samira Saygili einen musikalischen Dialog der Extraklasse, bei dem Gitarre und Gesang zu einer Einheit verschmelzen, die ihresgleichen sucht.

Das Duo hat beim letztjährigen Deutschen Rock und Pop Preis gleich zwei Preise gewonnen. Der am 14.12.2019 in der Siegerlandhalle in Siegen live vorgestellte Song „Holobiont“ (Komposition Peter Autschbach, Text von Samira Saygili) hat die Jury überzeugt. Die beiden haben dafür Platz 1 des Hauptpreises „Deutscher Singer Preis“ erhalten. Darüber hinaus gab es eine Auszeichnung in der Sonderkategorie „Bester Gitarrist“.
Samira Saygili & Peter Autschbach "Holobiont" w Gittler guitar

2.4.202020:0019:00
18 €15 €

Reservieren

Disco | Wer gerne nach Funk- und Soulmusik der 1970er, 80er und 90er Jahre tanzt, ist bei dieser Party genau richtig. Begleiten Sie DJ Tom Settka auf seiner Zeitreise durch die Musikgeschichte der Black Dance Classics. Seit den 1960er Jahren und bis heute taucht der Groove des Funk und des Soul immer wieder auf und sorgt für weltweite Hits, unruhige Füsse und volle Tanzflächen.

3.4.202020:0019:00
10 €10 €

Reservieren

Im Rahmen des Musikmesse Festivals: Avantgarde-Jazz / Swing | Zwar zählt Frank Zappa nicht direkt zu Mays Vorbildern, eine gewisse Verwandtschaft in der Geisteshaltung lässt sich aber erahnen. Etwa im gewitzten Mix aus klassischen und modernen Einflüssen, die bei Jan Felix May von Jazz über elektronische Musik bis zu Impressionismus und Progressive Rock reichen. „Red Messiah“, Jan Felix Mays Debütalbum, klingt frisch und ungewohnt anders, randvoll mit interessanten Details. Caro Trischler (voc), Lukas Roos (g), Eduardo Sabella (e-b), Julian Camargo (dr/ electronics), Jan Felix May (p / key)

4.4.202020:0019:00
18 €15 €

Reservieren

Jazz | Der sizilianische Schlagzeuger und Bandleader Giovanni Gulino ist in der FABRIK kein Unbekannter. Im April eröffnet Giovanni Gulino die Session mit neuen Arrangements von Jazz Standards und präsentiert seine neue Band. Selenia Gulino (voc), Yuriy Sych (p), Ralf Cetto (b), Giovanni Gulino (dr). Danach ab ca 21 Uhr Bühne frei für ambitionierte Musiker aller Instrumentenklassen. Für Sessionteilnehmer freier Eintritt

6.4.202020:0019:00
6 €4 €

Reservieren

Multi-Media /Lesung / Live-Musik | Paul McCartney, Taylor Swift und Eddie Vedder – sie alle lieben die Ukulele, das Gute-Laune-Instrument par excellence. Und längst hat die niedliche Ukulele ihren Ruf als Spielzeug aus dem Kinderzimmer hinter sich gelassen und sich als eigenständiges Musikinstrument etabliert.

Peter Kemper hat auf Hawaii, der Geburtsstätte der Ukulele, und in anderen Teilen der Welt namhafte Interpreten getroffen und ist tief in die Musikhistorie eingetaucht. Mit Ton- und Film-Beispielen führt er das Publikum durch mehr als 100 Jahre wild-bewegte Uke-Geschichte und erklärt, warum das Instrument ein unverwüstlicher Überlebenskünstler ist.

Im Anschluss die Probe aufs Exempel: Mit Spielfreude, Witz und musikalischer Kompetenz demonstrieren die „Raketenjungs“ aus Frankfurt-Zeilsheim, wie wunderbar lässig die Ukulele sich über alle Regeln und Statusfragen von Rock, Pop und Punk hinwegsetzt: von Steppenwolfs Biker-Hymne „Born To Be Wild“ über den Ärzte-Klassiker „Schrei nach Liebe“ bis zum Spider-Murphy-Gang-Gassenhauer „Skandal im Sperrbezirk“.

9.4.202020:0019:00
15 €10 €

Reservieren

Zeitgenössischer Jazz | Im aktuellen Jazz gibt es nur wenige Formationen, die den Spagat zwischen konzeptioneller Feinarbeit und improvisatorischer Entfesselung so souverän hinkriegen wie das „Inner Language Trio” des Pianisten Christoph Stiefel. „...über seine geilen lsorhythmen legt Stiefel dann gerne frei ausholende Modal-Improvisationen, die so richtig mitreißen können. Neben diesen zaubert das Trio auch wunderbar schwebende Balladen hin – man lauscht ihnen wie gebannt.“ Jazzthing 2019 . Christoph Stiefel (p, comp), Lukas Traxel (b), Tobias Backhaus (dr)

15.4.202020:0019:00
15 €10 €

Reservieren

Klassik improvisiert | Die Geschwister Gregor (p) und Raphael Mayrhofer (dr) sind Kindsköpfe und weltgewandte musikalische Genies zugleich. Als Duo „Imbrothersation“ bezaubern sie das Publikum mit einer verrückt-clownesken Show. Mit unglaublicher Virtuosität spielen sie sich durch Jahrhunderte mit Bach, Mozart, Wagner, Rossini, Gershwin oder Sinatra – und ehe man sie noch eindeutig identifiziert hat, werden sie schon wieder eingesogen in die komplexen Improvisationen mit schwindelerregendem Tempo.

16.4.202020:0019:00
15 €10 €

Reservieren

Soul / Funk / R&B | Ausgefeilte musikalische Arrangements mit Liebe zum Detail und Stimmen mit einer ordentlichen Portion Seele sind typisch für SoularPlexus. Stax- and Motown Soul, Funk, R&B und neuere Chart-Soul-Songs mit kräftigen Bläserarrangements begeistern nicht nur Soulfans. Die Band hat sich 2016 neu formiert mit Mitgliedern, die überwiegend aus dem Rhein-Main-Gebiet stammen.

17.4.202020:0019:00
15 €15 €

Reservieren

Free Swing | Das 23. colibri close2jazz Konzert ist ein Gig der Superlative: Mit Karl-Martin Almqvist am Tenorsaxophon. Mattias Welin am Bass (u.a. Moksha), Jaska Lukkarinen am Schlagzeug (einer der Top-Drummer Finnlands) und dem Trompeter der HR Big Band Axel Schlosser. Für ihr Projekt Free Swing entwickeln die Vier überwiegend eigene Kompositionen und kombinieren zeitgenössische europäische Einflüsse mit amerikanischen Traditionen.

Tickets können Sie erwerben bei Colibri Augenoptik Klaus Metz, Textorstr. 70, Ffm, 069 / 619655 oder hier auf unserer Website reservieren.

18.4.202021:0019:00
28 €23 €

Reservieren

Debatte | Beginnend mit einer archäologischen Ausgrabung von Salzmumien im Iran entwickelte sich ein Unterstützungsvorhaben für die Bevölkerung im Umfeld der Grabungsstelle. Vertreter des Archäologischen Museums Frankfurt und der Kulturinitiative Ostwestpassagen berichten davon: Dr. Natascha Bagherpour-Kashani, Prof. Dr.-Ing. Hussain Al-Towaie und Dr. Thomas Kluge

20.4.202020:0019:00
frei

Reservieren

Chamber & Folk Music | Das Duo „Oud am Main“ entstammt einer musikalischen Familie aus der historischen Stadt Masyaf. Das Brüderpaar Mustafa & Majed Kakour spielen sowohl orientalische als auch westliche Musik und lassen die Zuhörer an einer Fusion beider Musiktraditionen und allem, was dazwischen liegt, teilhaben. Essen und Getränke aus dem Orient bringt unser Gastronom Oliver Hill mit seinem Team auf den Tisch.

21.4.202020:0019:00
15 €10 €

Reservieren
Chisara AgorVeranstaltung entfällt

Donnerstag
23. APR

Chisara Agor aus London

++++ Das Konzert von Chisara Agor muss leider abgesagt werden, da die Künstlern aus wichtigen privaten Gründen zu dieser Zeit in London nicht abkömmlich ist. ++++

Folk / Soul / Jazz | Mit Chisara Agor steht eine junge Künstlerin mit jamaikanisch-nigerianischen Wurzeln auf der Bühne, die ihre Musik als einen Kompass durch diese Welt nutzt. Die autodidaktische Multi-Instrumentalistin setzt sich dabei mit hochaktuellen gesellschaftlichen Themen auseinander und verpackt Politisches und Emotionales in eine einzigartige Mischung.

23.4.202020:0019:00
15 €10 €

entfällt

Disco für Leute ab 40 | Tanzen am Main für Leute ab 40 ist das Motto der erfolgreichen Disco-Party in der Fabrik. danceffm ist anders als die gängigen Ü40-Discoangebote: Bei DJ Tom tanzt man zu den besten Hits von gestern und ganz bewusst auch zu denen von heute. Chillt ab 19:30 gemeinsam mit uns entspannt in den Abend und genießt kulinarische Köstlichkeiten aus Olis Küche. Ab 20:30 legt die Disco los!

25.4.202020:3019:30
10 €10 €

Reservieren

Lesung & Musik | Das Frankfurter Lesefest illustriert, wie kreative Literaturvermittlung im Zusammenspiel von nahezu allen öffentlichen Kultureinrichtungen der Stadt und vielen bürgerschaftlich Engagierten eine ungeahnte Breitenwirkung entfalten kann. Jedes Jahr wird ein neues Buch mit einem inhaltlichen Bezug zu Frankfurt ausgewählt, das die thematische Grundlage für einen Dialog zwischen unterschiedlichen kulturellen Gruppen der Stadtgesellschaft bildet.

Vom 27. April bis 10. Mai 2020 liest Frankfurt das Buch „Rosemarie. Des Deutschen liebstes Kind.“ von Erich Kuby. Der Roman handelt vordergründig von der berühmtesten Edelprostituierten der Bundesrepublik: Rosemarie Nitribitt Mit ihrem teuren Cabrio war sie in der Wirtschaftsmetropole Frankfurt stadtbekannt. Für ein Mädchen, das mehrfach aus Erziehungsheimen ausgerissen war, hatte sie es zu einem erstaunlichem Vermögen gebracht. Ihre Ermordung im Herbst 1957 sorgte für einen Skandal: Wusste sie zu viel? War es einer ihrer Kunden aus den Kreisen der Bosse und Banker? Bis heute ist ihr Mörder nicht gefasst, und die Pannen bei den Ermittlungen bis hin zum zeitweiligen Verschwinden der Prozessakten befeuerten die Gerüchte darüber, was ihr zum Verhängnis wurde.

In seinem Nachwort schreibt Kuby, sein Buch sei eine literarische „Pille mit Zuckerguß“, „Rosemarie und ihr Beruf nur das dramaturgische Vehikel“ bei seiner Beschreibung „eines gesellschaftlichen Zustandes“. Dem „Erkenntnisprozeß“, den Kuby mit seinem Roman in Gang setzen wollte, sind Christoph Pütthoff & Natalya Karmazin auf der Spur.

Erich Kuby (1910-2005) gilt als einer der Chronisten der Bundesrepublik Deutschland und wurde 2005 posthum mit dem Kurt-Tucholsky-Preis ausgezeichnet.

27.4.202020:0019:00
15 €10 €

Reservieren

Internationaler Tag des Jazz: Jazz / Funk / Weltmusik | Bei Klangcraft treffen starke Songs mit Jazz und Worldmusik Einflüssen auf knackige Funkriffs und schöne Melodien. Hochkarätige Musiker wie Schlagzeuger Hermann Kock, Bassist Moritz Grenzmann und Pianist Manuel Seng garantieren Jazzgenuss auf höchstem Niveau. Mit Heinz Dieter Sauerborn (HR-Big Band) hat Klangcraft einen renommierten Solisten am Alt,- und Sopransax.

28.4.202020:0019:00
18 €15 €

Reservieren

Disco für Leute ab 40 | Am heutigen Tag wird „Tanzen am Main“ zur großen „Tanz in den Mai“-Party in der Fabrik! danceffm, die erfolgreiche Disco-Party in der Fabrik, ist anders als die gängigen Ü40-Disco-Angebote: Bei DJ Tom tanzt man zu den besten Hits von gestern und ganz bewusst auch zu denen von heute. Chillt ab 19:30 gemeinsam mit uns entspannt in den Abend und genießt kulinarische Köstlichkeiten aus Olis Küche. Ab 20:30 legt die Disco los!

30.4.202020:3019:30
10 €10 €

Reservieren

Der 1980 in Zürich geborene Pianist Colin Vallon hatte sich schon 1999 mit der Gründung seines Trios für den Jazz entschieden. Er hat die meisten Stücke auf der neuen CD geschrieben und begeisterte Kritiken geerntet.

Nach drei aufsehenerregenden Produktionen bei ECM ist das Colin Vallon Trio Schritt für Schritt dabei, internationales Format zu gewinnen. Neuestes Album: 2017 „Danse“ mit dem Kontrabassisten Patrice Moret und Schlagzeuger Julian Sartorius.

Vallon bringt Formbewusstsein und Experimentierfreude unter einen Hut – er jongliert nicht nur mit Melodien und Harmonien, sondern integriert auch eine Vielzahl präparierter Klänge in sein Spiel.

Das Trio ist anders. Es verzichtet auf spektakuläre Soli. Sie möblieren Räume mit ihrem Klang, sie schaffen Landschaften, sie illustrieren Gefühle. Feine Nuancen und Dynamikveränderungen, gelegentlich auch geräuschhafte Einsprengsel und Schwebezustände prägen die feingliedrig aufgenommenen Stücke. Dass eins davon Telepathy heisst, passt: Wer so eng verflochten musiziert, braucht telepathische Kräfte.

Colin Vallon (p), Patrice Moret (b), Julian Sartorius (dr)

Ko-Produktion mit der Jazz Initiative Frankfurt.

22.5.202020:0019:00
20 €15 €

Reservieren