JAN01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31

JAN 2024

InfoTickets

Blues | Bluesgitarrist und Songschreiber Dave Goodman verfügt über eine phänomenale Fingerfertigkeit auf Weltklasseniveau. Seine unglaublich facettenreiche Musik mit Eigenkompositionen verbindet er mit der Fähigkeit zur Präsentation humorvoller Geschichten. Das hat ihn zu einem weltweit geschätzten Akustikkünstler gemacht.

Nach vielen Jahren in Kanada und USA und dem Studium der Musik, landet er Ende der 90er Jahre in Deutschland. Er schrieb die ersten Songs und entwickelte sich immer mehr zum Singer/-Songwriter. Gleichzeitig begann er seine phänomenale Fingerfertigkeit auf der akustischen Gitarre anzuwenden. Goodmans beeindruckende Gesangsstimme variiert von einfühlsamen Timbre bei balladesken Stücken bis zu glissandoartigen Blues.

Aus der Presse: "Der kanadische Gitarrist, Komponist und Sänger Dave Goodman präsentiert zeitlose Blues- und Rockmusik auf höchstem Niveau. Vom ersten Ton an überzeugend, durch tiefe emotionale Intensität und herausragende Produktion ( "Cut To The Chase" ) ist für mich, eines der besten Alben der letzten Jahre." Annie Sziegoleit “Folker”

Hören Sie rein in den Song: "St. James Infirmary"

Für Kurzentschlossene: Tickets auch an der Abendkasse (wenn nicht ausverkauft).

Konzertsaal Bonifatiuskirche
9.1.202420:0019:00
20 €17 €
* zzgl. Vorverkaufsgebühr
Tageskasse zzgl. 3€

vorbei

Sorry, der Konzertsaal mit einer Kapazität von 150 Plätzen ist ausgebucht.

Alternative Termine für Lesungen aus "Israel. Eine Korrespondenz":

22.1.2024, 20:00 Uhr: Autorenbuchhandlung Grüneburgweg 76 mit Anna Böger, Christoph Pütthoff und Gottfried Kößler Anmeldungen: info@autorenbuchhandlung-marx.de

24.1.2024, 19:30 Uhr: Hugenottenhalle Neu-Isenburg mit Michael Weber und Anna Staab
Anmeldungen: iseborjerkinno@web.de


„Ich wollte gerne ein aufgeklärter Europäer im Nahen Osten sein, wollte lieber in einem gerechten liberalen Ort leben....“

Navid Kermani und Natan Sznaider führten im Frühjahr 2002, ein halbes Jahr nach 9/11 und während der sogenannten zweiten Intifada, eine auf persönlicher Freundschaft gründende Korrespondenz mit sehr gegensätzlichen Perspektiven auf den israelisch-palästinensischen Konflikt.
Angesichts der hier und weltweit bestürzenden und empörenden antisemitischen Diskurse und Demonstrationen nach dem barbarischen Terror-Überfall der Hamas vom 7. Oktober und angesichts des unermesslichen Leidens der Zivilbevölkerung im Krieg in Gaza kann dieser Briefwechsel helfen, die Gegenwart besser zu verstehen.

Wir lernten voneinander, dass jeder von uns vielleicht auch denken würde wie der andere, wenn ihn dessen Erlebnisse und Erfahrungen geprägt hätten.

Die Schauspielerin Katharina Bach und der Schauspieler und Regisseur Alexander Brill lesen Auszüge aus der Israel-Korrespondenz von Kermani / Sznaider im Konzertsaal der Bonifatiuskirche.

Anschließend Publikumsgespräch mit Daniel Cohn-Bendit.

Weitere Termine siehe: www.initiative-neunter-november.de

Die Schauspielerin Katharina Bach war von 2014 – 2020 Ensemblemitglied am Schauspiel Frankfurt; seit 2020 spielt sie an den Münchner Kammerspielen. Unvergessen und immer noch Kult ihre grandiose Nick-Cave-Show mit ihrer Band „bitchboy“. In Frankfurt weiterhin präsent mit Lesungen, Performances und Auftritten z.B. mit Gregor Praml, Vassili Dück und Musik-Ensembles in der FABRIK, im Mousonturm und weiteren Locations.

Alexander Brill arbeitete als Schauspieler und Regisseur an zahlreichen Bühnen in Deutschland. In Frankfurt ist er bekannt als Gründer und Regisseur von „Schülerclub“ (1984) und „Laiensclub“ (2001) am Schauspiel Frankfurt mit außerordentlich erfolgreichen, häufig zu internationalen Festivals eingeladenen und mit Theaterpreisen ausgezeichneten Inszenierungen, für die er häufig literarische Vorlagen bearbeitete. 2007 gründete er „theaterperipherie“, das er bis 2014 leitete. 2019 veröffentlichte er ein autobiografisches szenisches Memoir „Vaterseelenallein“

Daniel Cohn-Bendit war im Mai 1968 ein prominenter Sprecher der Studenten in Paris. In den 1970er Jahren gehörte er zur Sponti-Szene in Frankfurt am Main und engagierte sich ab 1978 für die damals entstehende Partei der Grünen. 1989 bis 1997 war er der erste Dezernent des neu eingerichteten Amts für multi-kulturelle Angelegenheiten in Frankfurt am Main. Von 1994 bis 2014 war er Mitglied im Europäischen Parlament.

Bonifatius
15.1.202419:3018:30
Eintritt: Spende erbeten

ausverkauft

Führung | Die Fabrik ist derzeit ein interessanter Lost Place Standort in Frankfurt. Der Umbau der alten P.P. Heinz Oelfabrik in Sachsenhausen zu einem Kultur- und Konzerthaus wird mit großer architekturhistorischer Sensibilität geplant.

Die verwunschen-vergessenen letzten Spuren des vor mehr als 50 Jahren beendeten Fabrik-Betriebs werden in naher Zukunft zum Teil Vergangenheit sein. Noch sind der marode Charme, die Gerüche und die Spuren der Vergangenheit im Inneren des Gebäudes aus dem letzten Drittel des 19. Jahrhunderts zu erleben, das als eines der frühesten Zeugnisse des beginnenden Mineralöl-Zeitalters in Frankfurt überlebt hat. Die FABRIK zusammen mit dem Wirtschaftsgebäude REMISE, der ehem. DIREKTORENVILLA und dem PARK bilden das einzige vollständig erhaltene Fabrikensemble in Frankfurt und Hessen.

Deshalb bietet die Wagner-Heinz-Stiftung weiterhin Führungen an mit industriegeschichtlich informativen Rundgängen durch die Obergeschosse der FABRIK, die ansonsten für das Publikum und die Öffentlichkeit nicht zugänglich sind.

Link zum Trailer „Zukunft braucht Herkunft“ auf dem
Youtube-Kanal der FABRIK: https://youtu.be/blgoZ iZ70

Die Teilnehmerzahl auf 15 Personen begrenzt.
Keine Tageskasse.

Der Eintrittsbeitrag wird der Jugendmusikschule Frankfurt zur Verfügung gestellt für Kurse mit Kindern und Jugendlichen, deren Eltern die Kursgebühren nicht finanzieren können.

18.1.202415:0016:0014:30
10 €
* zzgl. Vorverkaufsgebühr

vorbei

Soul-Pop | Stellen Sie sich einen groovigen Soul-Pop á la Stevie Wonder vor, gemischt mit einer Stimme im Stil von Whitney Houston, der Janis Joplin ihren bluesigen Touch verleihen würde ... funkige Gitarren, urbane Drums, Vintage-Keyboards und fetzige Riffs ... und auf der Bühne ist die Mischung explosiv! Eine elektrische Energie, die an Freddie Mercury erinnert und Sie nicht mehr loslässt. So klingt Robyn Bennett.

Besetzung: Robyn Bennett (voc), Ben van Hille (posaune), Jean Hervé Michel (sax), Eric Delval (git), Laurian Daire (key, kb), Davy Honnet (drums)

Netzwerk Seilerei
18.1.202420:0019:00
20 €17 €
* zzgl. Vorverkaufsgebühr
Tageskasse zzgl 3€

vorbei

Führung | Die Fabrik ist derzeit ein interessanter Lost Place Standort in Frankfurt. Der Umbau der alten P.P. Heinz Oelfabrik in Sachsenhausen zu einem Kultur- und Konzerthaus wird mit großer architekturhistorischer Sensibilität geplant.

Die verwunschen-vergessenen letzten Spuren des vor mehr als 50 Jahren beendeten Fabrik-Betriebs werden in naher Zukunft zum Teil Vergangenheit sein. Noch sind der marode Charme, die Gerüche und die Spuren der Vergangenheit im Inneren des Gebäudes aus dem letzten Drittel des 19. Jahrhunderts zu erleben, das als eines der frühesten Zeugnisse des beginnenden Mineralöl-Zeitalters in Frankfurt überlebt hat. Die FABRIK zusammen mit dem Wirtschaftsgebäude REMISE, der ehem. DIREKTORENVILLA und dem PARK bilden das einzige vollständig erhaltene Fabrikensemble in Frankfurt und Hessen.

Deshalb bietet die Wagner-Heinz-Stiftung weiterhin Führungen an mit industriegeschichtlich informativen Rundgängen durch die Obergeschosse der FABRIK, die ansonsten für das Publikum und die Öffentlichkeit nicht zugänglich sind.

Link zum Trailer „Zukunft braucht Herkunft“ auf dem
Youtube-Kanal der FABRIK: https://youtu.be/blgoZ iZ70

Die Teilnehmerzahl auf 15 Personen begrenzt.
Keine Tageskasse.

Der Eintrittsbeitrag wird der Jugendmusikschule Frankfurt zur Verfügung gestellt für Kurse mit Kindern und Jugendlichen, deren Eltern die Kursgebühren nicht finanzieren können.

25.1.202415:0016:0014:30
10 €
* zzgl. Vorverkaufsgebühr

vorbei

KonzertLesung | „Bald wird es keine Überlebenden des Holocaust mehr geben – und wer erzählt dann?“ Das haben sich die Autorin Monika Held und der Kontrabassist Gregor Praml gefragt und haben sich dafür entschieden, selbst zu Erzählenden zu werden. Aus Helds Roman „Der Schrecken verliert sich vor Ort“ haben sie eine KonzertLesung konzipiert.

„In Auschwitz gab es keine Vögel“ so der Titel der einstündigen Produktion. Neben den Texten (gelesen von der Autorin) und Livemusik (Kontrabass + Loops & Effekten) ziehen sich die sehr persönlichen O-Töne des Zeitzeugen Hermann Reineck, aus dessen Überlebensgeschichte der Roman und die Figur Heiner entstanden sind. Reinhören in die KonzertLesung

Für Kurzentschlossene: Tickets auch an der Abendkasse (wenn nicht ausverkauft).

Konzertsaal Bonifatiuskirche
25.1.202420:0019:00
10 €5 €
* zzgl. Vorverkaufsgebühr
Tageskasse zzgl 3€

vorbei

Puppentheater ab 3 Jahre | Es ist Winter und alle Tiere machen es sich in ihren Höhlen gemütlich. Nur der freche, kleine Rabe hat immer noch Flausen im Kopf.

Der kleine Angeber hat nämlich gewettet, er könne ganz alleine einen Schneemann bauen. Dabei hat er doch nur Flügel und keine Hände! Nun muss er versuchen, sich von den anderen Tieren helfen zu lassen ohne dass jemand etwas merkt. Wird er es denn auch schaffen? Mit freundlicher Unterstützung von Kannemann

theater-vagabunt.de

Konzertsaal Bonifatiuskirche
28.1.202416:0015:30
10 €5 €
* zzgl. Vorverkaufsgebühr
Tageskasse: zzgl 3€
Kannemann Logo

vorbei

**** Wegen der Erkrankung eines Musikers wird das Konzert verschoben auf Dienstag, 17. September 2024. ****

Tango, Swing, Jazz | Vassily Dück (bajan, accordina) und Robert Varady (viol, git) präsentieren als Duo Schachmatt ein grenzüberschreitendes musikalisches Erlebnis von Johannes Brahms ungarischem Tanz, über Steve Wonder und Piazzolla bis zu traditioneller russisch-ungarischer Musik. Vassily Dück (bajan, accordina), Robert Varady (viol, git)

Für Kurzentschlossene: Tickets auch an der Abendkasse (wenn nicht ausverkauft).

Sei es Swing, Pop, Jazz, Klassik, Tango, Musette, Film- oder auch Weltmusik, die beiden Musiker scheuen sich nicht auf verschiedenste Stilrichtungen zuzugreifen. Dabei klingen die eigenen Interpretationen immer einzigartig und authentisch. Schon nach der ersten gemeinsamen Probe wurde klar, dass der aus Sibirien stammende Vassily Dück (Bajan, Accordina) und der gebürtige Ungare Robert Varady (Geige, Gitarre), sich für viele Jahre musikalisch gefunden haben.

Ein grenzenloses musikalisches Erlebnis von Ungarische Tanz Nr.5/ J.Brams, Smile /C.Chaplin, Isn`t she lovely/ S.Wonder, Spain/ C.Corea, French Touch/ R.Galliano, Libertango A.Piazzolla bis hin zur traditionellen russischungarischen Musik präsentiert Duo Schach-Matt.

Konzertsaal Bonifatiuskirche
30.1.202420:0019:00
20 €17 €
* zzgl. Vorverkaufsgebühr
Tageskasse zzgl 3€

entfällt

Führung | Die Fabrik ist derzeit ein interessanter Lost Place Standort in Frankfurt. Der Umbau der alten P.P. Heinz Oelfabrik in Sachsenhausen zu einem Kultur- und Konzerthaus wird mit großer architekturhistorischer Sensibilität geplant.

Die verwunschen-vergessenen letzten Spuren des vor mehr als 50 Jahren beendeten Fabrik-Betriebs werden in naher Zukunft zum Teil Vergangenheit sein. Noch sind der marode Charme, die Gerüche und die Spuren der Vergangenheit im Inneren des Gebäudes aus dem letzten Drittel des 19. Jahrhunderts zu erleben, das als eines der frühesten Zeugnisse des beginnenden Mineralöl-Zeitalters in Frankfurt überlebt hat. Die FABRIK zusammen mit dem Wirtschaftsgebäude REMISE, der ehem. DIREKTORENVILLA und dem PARK bilden das einzige vollständig erhaltene Fabrikensemble in Frankfurt und Hessen.

Deshalb bietet die Wagner-Heinz-Stiftung weiterhin Führungen an mit industriegeschichtlich informativen Rundgängen durch die Obergeschosse der FABRIK, die ansonsten für das Publikum und die Öffentlichkeit nicht zugänglich sind.

Link zum Trailer „Zukunft braucht Herkunft“ auf dem
Youtube-Kanal der FABRIK: https://youtu.be/blgoZ iZ70

Die Teilnehmerzahl auf 15 Personen begrenzt.
Keine Tageskasse.

Der Eintrittsbeitrag wird der Jugendmusikschule Frankfurt zur Verfügung gestellt für Kurse mit Kindern und Jugendlichen, deren Eltern die Kursgebühren nicht finanzieren können.

31.1.202416:0017:0015:30
10 €
* zzgl. Vorverkaufsgebühr

vorbei

Blues-Rock | Zed Mitchell inspiriert mit Musik, die in keine Schublade passt. Mal sanft, mal rockig, dann wieder persönlich, schließlich fetzig. Sein neues Album „Ha Ha Ha“ mit dem gleichnamigen Song versprüht Optimismus und berührt das Herz. Ob ruhig und nostalgisch, ob sanft oder verträumt. Erneut zeigt die Band um den Saitenmagier Mitchell ihre Vielfalt.

Line up: Zed Mitchell (git, keys), Todor Manojlovic (git, keys), Philipp Schäfer (bass), Hendrik Eichler (drums)

Für Kurzentschlossene: Tickets auch an der Abendkasse (wenn nicht ausverkauft).

Netzwerk Seilerei
1.2.202420:0019:00
20 €17 €
* zzgl. Vorverkaufsgebühr
Tageskasse zzgl 3€

vorbei

Transkulturelle Musik | „Maloka“ nennen die indigenen Völker des Amazonasgebiets ein schlichtes Haus aus Stroh und Holz, das auch Herberge und Ort für Feste oder Zeremonien ist. Einen gemeinsamen musikalischen Raum schaffen Andrés Rosales (Tiple/Gitarre/Cuatro), Johanna-Leonore Dahlhoff (Flöte/Quena), Reza Rostami (Perkussion), Samira Memarzadeh (Harfe) als Ensemble Grupo Maloka. Sie arrangieren traditionelle Musik aus ihren Herkunftsländern im typischen Bridges-Stil.

Besetzung: Andrés Rosales (Tiple/Gitarre/Cuatro), Johanna-Leonore Dahlhoff (Flöte/Quena), Reza Rostami (Perkussion), Samira Memarzadeh (Harfe)

Für Kurzentschlossene: Tickets auch an der Abendkasse (wenn nicht ausverkauft).

Konzertsaal Bonifatiuskirche
6.2.202420:0019:00
20 €17 €
* zzgl. Vorverkaufsgebühr
Tageskasse zzgl 3€
Logo bridges Negativ

vorbei

Führung | Die Fabrik ist derzeit ein interessanter Lost Place Standort in Frankfurt. Der Umbau der alten P.P. Heinz Oelfabrik in Sachsenhausen zu einem Kultur- und Konzerthaus wird mit großer architekturhistorischer Sensibilität geplant.

Die verwunschen-vergessenen letzten Spuren des vor mehr als 50 Jahren beendeten Fabrik-Betriebs werden in naher Zukunft zum Teil Vergangenheit sein. Noch sind der marode Charme, die Gerüche und die Spuren der Vergangenheit im Inneren des Gebäudes aus dem letzten Drittel des 19. Jahrhunderts zu erleben, das als eines der frühesten Zeugnisse des beginnenden Mineralöl-Zeitalters in Frankfurt überlebt hat. Die FABRIK zusammen mit dem Wirtschaftsgebäude REMISE, der ehem. DIREKTORENVILLA und dem PARK bilden das einzige vollständig erhaltene Fabrikensemble in Frankfurt und Hessen.

Deshalb bietet die Wagner-Heinz-Stiftung weiterhin Führungen an mit industriegeschichtlich informativen Rundgängen durch die Obergeschosse der FABRIK, die ansonsten für das Publikum und die Öffentlichkeit nicht zugänglich sind.

Link zum Trailer „Zukunft braucht Herkunft“ auf dem
Youtube-Kanal der FABRIK: https://youtu.be/blgoZ iZ70

Die Teilnehmerzahl auf 15 Personen begrenzt.
Keine Tageskasse.

Der Eintrittsbeitrag wird der Jugendmusikschule Frankfurt zur Verfügung gestellt für Kurse mit Kindern und Jugendlichen, deren Eltern die Kursgebühren nicht finanzieren können.

7.2.202416:0017:0015:30
10 €
* zzgl. Vorverkaufsgebühr

vorbei

Finnischer Tango | BÄNDI, das preisgekrönte Finnische Tango Ensemble, startet eine neue Musikreihe in Frankfurt in Zusammenarbeit mit der Fabrik: BÄNDI meets.... dabei geht es an diesem besonderen Abend um musikalische Begegnungen mit anderen Musikern und Musik-Stilen, denn nach zwei Sets mündet das Konzert in ein noch nie gehörtes, einmaliges Zusammenspiel sämtlicher Musiker.

Als ersten Act treffen BÄNDI an einem Finnischen Abend auf die bekannte Tango, Humppa, Waltzi Band Uusikuu mit ihrem Vintage Sound of Finland mit der Sängerin Laura Ryhänen. Einfach reinhören!

Line up BÄNDI: Kristina Debelius (voc, p), Tobias Frisch (voc, viola), Martin Lejeune (pedal-steel-git), Thomas Salzmann (drums, perc), Markus Wach (db).

Line up Uusikuu: Laura Ryhänen (voc), Mikko Kuisma (viola, voc), Norbert Bremes (Acc ), James Geier (git)

www.uusikuu.com

Für Kurzentschlossene: Tickets auch an der Abendkasse (wenn nicht ausverkauft).

Netzwerk Seilerei
15.2.202420:0019:00
25 €20 €
* zzgl. Vorverkaufsgebühr
Tageskasse zzgl 5€

vorbei

Pop-Jazz-Klassik-Cross-Over | Die drei Kölner um Echopreisträger Martell Beigang wurden mit ihrer sensationellen Trioversion der Carmina Burana bekannt. In ihrem neuen Programm verarbeiten Andreas Hirschmann (orgel), Martell Beigang (drums), Thomas Falke (kb) Kompositionen von Tschaikowsky, Satie, Grieg, Schostakowitsch, Offenbach, Paganini, Rachmaninoff, Bach u.v.m. Freunde der Original-Kompositionen sind von der frischen Interpretation genauso begeistert, wie Fans zeitgemäßer Grooves und jazziger Sounds. Hörprobe aus der Premiere "Zeitlos"

Line up: Andreas Hirschmann (Orgel), Martell Beigang (drums), Thomas Falke (kb)

Für Kurzentschlossene: Tickets auch an der Abendkasse (wenn nicht ausverkauft).

Konzertsaal Bonifatiuskirche
20.2.202420:0019:00
20 €17 €
* zzgl. Vorverkaufsgebühr
Tageskasse zzgl 3€

vorbei

Führung | Die Fabrik ist derzeit ein interessanter Lost Place Standort in Frankfurt. Der Umbau der alten P.P. Heinz Oelfabrik in Sachsenhausen zu einem Kultur- und Konzerthaus wird mit großer architekturhistorischer Sensibilität geplant.

Die verwunschen-vergessenen letzten Spuren des vor mehr als 50 Jahren beendeten Fabrik-Betriebs werden in naher Zukunft zum Teil Vergangenheit sein. Noch sind der marode Charme, die Gerüche und die Spuren der Vergangenheit im Inneren des Gebäudes aus dem letzten Drittel des 19. Jahrhunderts zu erleben, das als eines der frühesten Zeugnisse des beginnenden Mineralöl-Zeitalters in Frankfurt überlebt hat. Die FABRIK zusammen mit dem Wirtschaftsgebäude REMISE, der ehem. DIREKTORENVILLA und dem PARK bilden das einzige vollständig erhaltene Fabrikensemble in Frankfurt und Hessen.

Deshalb bietet die Wagner-Heinz-Stiftung weiterhin Führungen an mit industriegeschichtlich informativen Rundgängen durch die Obergeschosse der FABRIK, die ansonsten für das Publikum und die Öffentlichkeit nicht zugänglich sind.

Link zum Trailer „Zukunft braucht Herkunft“ auf dem
Youtube-Kanal der FABRIK: https://youtu.be/blgoZ iZ70

Die Teilnehmerzahl auf 15 Personen begrenzt.
Keine Tageskasse.

Der Eintrittsbeitrag wird der Jugendmusikschule Frankfurt zur Verfügung gestellt für Kurse mit Kindern und Jugendlichen, deren Eltern die Kursgebühren nicht finanzieren können.

22.2.202416:0017:0015:30
10 €
* zzgl. Vorverkaufsgebühr

ausverkauft

+++ Wegen einer Corona-Erkrankung muss das Kinderprogramm am Sonntag leider kurzfristig abgesagt werden +++


Musikalisches Märchen ab 4 Jahren | In einem Erzähltheater mit Musik entwerfen Spielerin und Musiker ihr Stück vom Fischer, der einmal einen verwunschenen Prinzen in Fischgestalt angelt und ihm das Leben lässt.

Die Frau aber, die Ilsebill, weiß, dass der Zauberfisch ihr jeden Wunsch erfüllen kann. So schickt sie ihren Mann immer wieder zum Butt. Sie wünscht sich ein Haus, dann ein Schloss, schließlich will sie auch noch König und Kaiser sein. Mit freundlicher Unterstützung von kannemann

Konzertsaal Bonifatiuskirche
25.2.202416:0015:30
10 €5 €
* zzgl. Vorverkaufsgebühr
Tageskasse zzgl 3€
Kannemann Logo

entfällt

Fingerstyle | Peter Fingers musikalischer Kosmos umfasst profunde Kenntnisse zu zeitgenössischer Musik und ihrer Geschichte. Immer wieder sind Zitate aus der Klangsprache Debussys, Ravels oder Strawinskys zu finden, Ausflüge in rockige Gefilde oder Saitensprünge in die weite Welt des Jazz. Nur wenigen gelingt eine so perfekte Symbiose und Integration von kompositorischer Tiefe, spieltechnischer Virtuosität und weitreichender musikalischer Vision. Reinhören Hold my hands, Vive la Vie

Peter Finger - an diesem Namen kommt wohl niemand vorbei, der sich auch nur ein wenig für Gitarrenmusik, besser noch: die akustische Gitarrenmusik, interessiert. Er ist heute die Integrationsfigur der deutschen Akustikgitarrenszene. Peter Finger genießt bereits seit den siebziger Jahren weltweit einen herausragenden Ruf als Akustikgitarrist, die internationale Fachpresse hob ihn mehrfach ins Pantheon der weltbesten Gitarristen. Eine Wertschätzung, der man sich gerne anschließt, hat man auch nur eine einzige seiner bislang 19 Plattenproduktionen gehört. Unzählige Tourneen führten den arrivierten Musiker rund um den Globus; gefeierte Auftritte in Europa, USA, Japan etc. markieren nur einige musikalische Meilensteine dieses außergewöhnlichen Künstlers.

Für Kurzentschlossene: Tickets auch an der Abendkasse (wenn nicht ausverkauft).

Konzertsaal Bonifatiuskirche
27.2.202420:0019:00
20 €17 €
* zzgl. Vorverkaufsgebühr
Tageskasse zzgl 3€

Tickets kaufen

Classic Jazz | „Selten zu Viert“ das sind der Saxophonist Frank Selten, die Bassistin Lindy Huppertsberg und der Schlagzeuger Michael Ehret aus der Barrelhouse Jazzband, zusammen mit dem stilsicheren, virtuosen Pianisten Dominik Dötsch. Nach vielen erfolgreichen Auftritten im Keller der Fabrik freuen wir uns diesmal auf das gemeinsame Konzert 'außer Haus' im Konzertsaal der Bonifatiuskirche. (Ein interessanter Bau im Stil des sogenannten Backsteinexpressionimus).

Für Kurzentschlossene: Tickets auch an der Abendkasse (wenn nicht ausverkauft).

Konzertsaal Bonifatiuskirche
5.3.202420:0019:00
20 €17 €
* zzgl. Vorverkaufsgebühr
Tageskasse zzgl 3€

Tickets kaufen

Führung | Die Fabrik ist derzeit ein interessanter Lost Place Standort in Frankfurt. Der Umbau der alten P.P. Heinz Oelfabrik in Sachsenhausen zu einem Kultur- und Konzerthaus wird mit großer architekturhistorischer Sensibilität geplant.

Die verwunschen-vergessenen letzten Spuren des vor mehr als 50 Jahren beendeten Fabrik-Betriebs werden in naher Zukunft zum Teil Vergangenheit sein. Noch sind der marode Charme, die Gerüche und die Spuren der Vergangenheit im Inneren des Gebäudes aus dem letzten Drittel des 19. Jahrhunderts zu erleben, das als eines der frühesten Zeugnisse des beginnenden Mineralöl-Zeitalters in Frankfurt überlebt hat. Die FABRIK zusammen mit dem Wirtschaftsgebäude REMISE, der ehem. DIREKTORENVILLA und dem PARK bilden das einzige vollständig erhaltene Fabrikensemble in Frankfurt und Hessen.

Deshalb bietet die Wagner-Heinz-Stiftung weiterhin Führungen an mit industriegeschichtlich informativen Rundgängen durch die Obergeschosse der FABRIK, die ansonsten für das Publikum und die Öffentlichkeit nicht zugänglich sind.

Link zum Trailer „Zukunft braucht Herkunft“ auf dem
Youtube-Kanal der FABRIK: https://youtu.be/blgoZ iZ70

Die Teilnehmerzahl auf 15 Personen begrenzt.
Keine Tageskasse.

Der Eintrittsbeitrag wird der Jugendmusikschule Frankfurt zur Verfügung gestellt für Kurse mit Kindern und Jugendlichen, deren Eltern die Kursgebühren nicht finanzieren können.

6.3.202416:0017:0015:30
10 €
* zzgl. Vorverkaufsgebühr

Tickets kaufen

Führung | Die Fabrik ist derzeit ein interessanter Lost Place Standort in Frankfurt. Der Umbau der alten P.P. Heinz Oelfabrik in Sachsenhausen zu einem Kultur- und Konzerthaus wird mit großer architekturhistorischer Sensibilität geplant.

Die verwunschen-vergessenen letzten Spuren des vor mehr als 50 Jahren beendeten Fabrik-Betriebs werden in naher Zukunft zum Teil Vergangenheit sein. Noch sind der marode Charme, die Gerüche und die Spuren der Vergangenheit im Inneren des Gebäudes aus dem letzten Drittel des 19. Jahrhunderts zu erleben, das als eines der frühesten Zeugnisse des beginnenden Mineralöl-Zeitalters in Frankfurt überlebt hat. Die FABRIK zusammen mit dem Wirtschaftsgebäude REMISE, der ehem. DIREKTORENVILLA und dem PARK bilden das einzige vollständig erhaltene Fabrikensemble in Frankfurt und Hessen.

Deshalb bietet die Wagner-Heinz-Stiftung weiterhin Führungen an mit industriegeschichtlich informativen Rundgängen durch die Obergeschosse der FABRIK, die ansonsten für das Publikum und die Öffentlichkeit nicht zugänglich sind.

Link zum Trailer „Zukunft braucht Herkunft“ auf dem
Youtube-Kanal der FABRIK: https://youtu.be/blgoZ iZ70

Die Teilnehmerzahl auf 15 Personen begrenzt.
Keine Tageskasse.

Der Eintrittsbeitrag wird der Jugendmusikschule Frankfurt zur Verfügung gestellt für Kurse mit Kindern und Jugendlichen, deren Eltern die Kursgebühren nicht finanzieren können.

6.3.202417:3018:0017:00
10 €
* zzgl. Vorverkaufsgebühr

ausverkauft

Soul, Jazz | „A Tribute to Nina Simone“, unter diesem Titel bringt die Sängerin Nani Noam Vazana die Lebensgeschichte der Hohepriesterin des Soul, die 2023 ihren 90. Geburtstag hätte feiern können, auf die Bühne. Nach mehreren international gefeierten Albenveröffentlichungen und weltweit mit Begeisterung aufgenommenen Auftritten taucht Nani Noam Vazana immer tiefer in das Ouevre der legendären Künstlerin ein. Durchzogen von Simones Klassikern singt, spiegelt, bewundert, durchdenkt und befragt das Nani Noam Vazana die Autobiographie von Nina Simone.

Hören Sie rein in zwei Coversongs: My Baby Just Cares For Me oder: Four Women

Über Nina Simone: Nina Simone hatte ein bewegtes Leben, sowohl professionell, als auch privat. Sie war verwurzelt in afroamerikanischen sowie europäischen Traditionen und sozialen Sphären, musste den Verlust familiärer Strukturen verkraften und kämpfte mit psychischen Erkrankungen. Viele ihrer Songs klingen zeitlos.

Simone wollte die erste schwarze Konzertpianistin werden, was ihr jedoch aus finanziellen Gründen und wegen des vorherrschenden Rassismus nicht gelingen sollte. Ihre technisch absolut brilliante Spielweise, insbesondere in der Improvisation, zeigt Simones tiefe Verbundenheit mit den klassischen Meistern (z.B. Johann Sebastian Bach).

Für Kurzentschlossene: Tickets auch an der Abendkasse (wenn nicht ausverkauft).

Netzwerk Seilerei
7.3.202420:0019:00
20 €17 €
* zzgl. Vorverkaufsgebühr
Tageskasse zzgl 3€

Tickets kaufen

Jazz | Erika Stucky ist eine US-amerikanisch-schweizerische Jazz-Sängerin, Musikerin, Performerin und Akkordeonistin. Stucky lockte die Herausforderung, ein Soloprogramm zu entwickeln. In den vergangenen Jahren hat sie eine neunzigminütige Performance ausgearbeitet, die von skurrilen Ideen und ihrer persönlichen Bühnenpräsenz lebt.

Das Programm ist naturgemäss sehr destilliert, aber in seiner Dynamik mindestens ebenso kraftvoll wie ein Band-Auftritt.

Begleitet wird sie vom kongenialen Schotten Ian Gordon-Lennox an der Tuba. Souverän vereint die Americano-Schweizerin selbstgeschriebene und adaptierte Songs, erzählt reale oder erdachte Geschichten und illustriert sie mit eigenhändig produzierten Super-8-Filmen.

Stuckys Stimmbändern wohnt eine enorme Energie inne; manche Originale oder Traditionen zerzaust sie mit dem Esprit eines Föhnsturms, zuweilen driftet ihr Witz fast ins Groteske. Selbst wenn ihr Humor zuweilen robust oder ein bisschen schräg erscheinen mag, mit ihren Songs und Figuren geht Erika Stucky stets sorgsam und liebevoll um.

Mehr über Erika Stucky:
Youtube
Stucky Portrait
YouTube Stucky Berg und Geist

In Kooperation mit der Jazz Initiative Frankfurt

Für Kurzentschlossene: Tickets auch an der Abendkasse (wenn nicht ausverkauft).

Konzertsaal Bonifatiuskirche
8.3.202420:0019:00
20 €17 €
* zzgl. Vorverkaufsgebühr
Tageskasse zzgl 3€
Logo JazzInitiative

Tickets kaufen

Lesung und Vortrag für Jugendliche und junge Erwachsene | Murmel Clausen stellt an diesem Abend nicht nur seinen neuen Roman LEMING vor, sondern gibt Einblick in sein ganzes Schaffen als (Drehbuch-)Autor: Von »Der Schuh des Manitu« und »die bullyparade«, über die Weimarer »Tatorte« bis hin zu seinen ersten beiden Romanen »Frettsack« (2012) und »Frettnapf« (2013) – und wie all das ihn zur Geschichte von Kolja, Verena und Reinhold geführt hat. Ein spannender Abend dazu, wie harte Themen und komplexe Gedanken auch leicht erzählt werden können – mit ganz persönlichen Einblicken in die eigene Auseinandersetzung des Autors mit dem Thema, der Verarbeitung eigener suizidaler Gedanken und dem Suizid von geliebten Menschen.

Der Roman LEMING erzählt die Geschichte der geradenoch-Teenager Kolja, Verena und Reinhold. Die Drei treffen in einem Suizid-Forum im Internet aufeinander. Denn, sie ist nicht so leicht, diese Sache mit dem Leben als Teenager. Gemeinsam wollen die Jugendlichen, um dem Ganzen ein passendes dramatisches Ende zu setzen, an den Plattensee, um in einen erloschenen Vulkan zu springen. Nur dass Kolja eigentlich mitfährt, um die anderen beiden von dem Vorhaben abzubringen. Doch können eine chaotische Reise in einem getunten Audi, ein toter Opa, eine wilde Partynacht am Balaton, eine Sonnenfinsternis und letztendlich ihre Freundschaft Verena und Reinhold neuen Lebensmut schenken?

Der Roman erscheint im Frühjahr 2024 im Voland & Quist Verlag. https://www.voland-quist.de, https://murmelclausen.de/

Konzertsaal Bonifatiuskirche
14.3.202420:0019:30
20 €15 €20 €15 €
* zzgl. Vorverkaufsgebühr
Tageskasse zzgl 3€

Tickets kaufen

Puppentheater ab 3 Jahren | Pippi Langstrumpf fühlt sich mit ihrem Pferd und ihrem Affen sehr wohl in der Villa Kunterbunt. Annika und Thomas sind ihre Freunde. Frau Prysselius kann es nicht fassen, dass ein Kind alleine wohnt. Darum muss sie sich kümmern! Die Goldstücke sind doch auch gestohlen! Los geht’s! Allerdings können selbst die Polizisten Pippi nicht ins Kinderheim schaffen. Und zu guter Letzt kehrt auch noch Efraim Langstrumpf zurück. wodo.de

Konzertsaal Bonifatiuskirche
17.3.202416:0015:30
10 €5 €
* zzgl. Vorverkaufsgebühr
Tageskasse zzgl 3€
Kannemann Logo

Tickets kaufen

Jazz | Drei der kreativsten Saxophonisten Europas bündeln ihre Kräfte, um eine der aufregendsten Jazznächte überhaupt zu veranstalten, unterstützt von einer erstklassigen europäischen Rhythmusgruppe. Die drei Tenor-Saxophonisten Tony Lakatos, Johannes Müller und Gilad Atzmon möchten ihrer Spielfreude mit ihrem Konzert im Frankfurter Netzwerk Seilerei einmal mehr Raum geben. Zu erwarten sind Eigenkompositionen dieser drei Solisten, aber auch Interpretationen von Standards des Jazz.

Unterstützt und mit Raum und Zeit versehen werden die drei Herren von Thilo Wagner (p), Enzo Zirilli (dr) und Yaron Stavi (b) als kongenialer und international besetzter Rhythmusgruppe.

Tony Lakatos, Johannes Müller und Gilad Atzmon sind DIE 3 Tenor-Saxophonisten, die das jazz interessierte Publikum einmal mehr in Begeisterung versetzen dürften. Die kreativsten Hörner Europas werden ihre Art von Jazz präsentieren, die sie nach ihren Erfahrungen mit internationalen Musikströmungen und -Einflüssen komponiert bzw. Standards bearbeitet haben. Die Rhythmusgruppe entspricht den Saxophonen absolut genial.

Line up: Tony Lakatos (sax), Gilad Atzmon (sax), Johannes Müller (sax), Thilo Wagner (p), Enzo Zirilli (dr) und Yaron Stavi (b)

Für Kurzentschlossene: Tickets auch an der Abendkasse (wenn nicht ausverkauft).

Netzwerk Seilerei
17.3.202419:0018:00
25 €20 €
* zzgl. Vorverkaufsgebühr
Tageskasse zzgl 5 €

Tickets kaufen

Fusionkonzert mit Chorgesang, elektronischer Musik & Sprachperformance | Als Robert Schumann vor rund 180 Jahren Joseph von Eichendorffs „Mondnacht“ vertonte, galt die Romantik als Opposition zur rasanten und blindwütigen Beschleunigung der Naturbeherrschung durch die Menschen im Zuge der industriellen Revolutionen. Heute zeichnen sich große menschen-gemachten Katastrophen als Folge einer grenzenlosen Ausbeutung der Erde ab. Und es reut Prometheus, dass er dem Menschengeschlecht das Feuer als Grundlage der zivilisatorischen Entwicklung brachte. Denn „was wir für die modernen Zivilisationen halten, sind ‚in Wirklichkeit‘ Effekte von Waldbränden, die die Heutigen in den Relikten des Erdaltertums anzünden. Die moderne Menschheit ist ein Kollektiv von Brandstiftern, die an die unterirdischen Wälder und Moore Feuer legen“ (Peter Sloterdijk 2023). Und Nina Simones Sinnerman sucht verzweifelt nach einem Versteck vor der angekündigten Katastrophe. Katharina Bach (Songs und Sprachperformance) konfrontiert die Gesänge des Chors mit Texten von Svetlana Alexiewitsch, Peter Sloterdijk, Philipp Blom und Thomas Metzinger – und der Elektronische Salon überschreibt oder unterstreicht Fragmente aus den Gesängen und der Sprachperfomance mit seinen elektronisch kommentierenden Improvisationen.

Für Kurzentschlossene: Tickets auch an der Abendkasse (wenn nicht ausverkauft).

Netzwerk Seilerei
20.3.202420:0019:00
15 €10 €
* zzgl. Vorverkaufsgebühr
Tageskasse zzgl 3 €

Tickets kaufen

Führung | Die Fabrik ist derzeit ein interessanter Lost Place Standort in Frankfurt. Der Umbau der alten P.P. Heinz Oelfabrik in Sachsenhausen zu einem Kultur- und Konzerthaus wird mit großer architekturhistorischer Sensibilität geplant.

Die verwunschen-vergessenen letzten Spuren des vor mehr als 50 Jahren beendeten Fabrik-Betriebs werden in naher Zukunft zum Teil Vergangenheit sein. Noch sind der marode Charme, die Gerüche und die Spuren der Vergangenheit im Inneren des Gebäudes aus dem letzten Drittel des 19. Jahrhunderts zu erleben, das als eines der frühesten Zeugnisse des beginnenden Mineralöl-Zeitalters in Frankfurt überlebt hat. Die FABRIK zusammen mit dem Wirtschaftsgebäude REMISE, der ehem. DIREKTORENVILLA und dem PARK bilden das einzige vollständig erhaltene Fabrikensemble in Frankfurt und Hessen.

Deshalb bietet die Wagner-Heinz-Stiftung weiterhin Führungen an mit industriegeschichtlich informativen Rundgängen durch die Obergeschosse der FABRIK, die ansonsten für das Publikum und die Öffentlichkeit nicht zugänglich sind.

Link zum Trailer „Zukunft braucht Herkunft“ auf dem
Youtube-Kanal der FABRIK: https://youtu.be/blgoZ iZ70

Die Teilnehmerzahl auf 15 Personen begrenzt.
Keine Tageskasse.

Der Eintrittsbeitrag wird der Jugendmusikschule Frankfurt zur Verfügung gestellt für Kurse mit Kindern und Jugendlichen, deren Eltern die Kursgebühren nicht finanzieren können.

21.3.202416:0017:0015:30
10 €
* zzgl. Vorverkaufsgebühr

Tickets kaufen

Alte Musik | Das Ensemble Constantinopel ist derzeit unterwegs mit Ablaye Cissoko. Mit ihrem facettenreichen Programm Jardins Migrateurs (zu Deutsch „Wandernde Gärten“) gehen die Künstler zurück zu ihren Wurzeln und verbinden ihre Kulturen miteinander– u.a. durch den Einsatz der traditionell persischen Setar und der westafrikanischen Kora. Der aus Senegal stammende Sänger und Komponist Ablaye Cissoko spielt die aus Westafrika stammende Kora und arbeitet nach zahlreichen Kollaborationen mit namhaften Weltmusik- und Jazz-Künstlern wie François Jeanneau, Omar Pene, Simon Goubert oder Volker Goetze erstmalig mit dem iranisch-kanadischen Ensemble Constantinople zusammen. In den Jardins Migrateurs steht nicht die bloße Demonstration der beiden Musikkulturen im Vordergrund, sondern vielmehr deren Vermischung. Der Zuhörer wird auf eine Reise mitgenommen, die vom Reich der Mandinka in Westafrika ins persische Königreich geht, vom 13. Jahrhundert bis in die Jetztzeit. In Kooperation mit den Ostwestpassagen.

Line up: Ablaye Cissoko (kora & voc), Kiya Tabassian (Setar, voc), Leonardo Teruggi (kb), Patrick Graham (perc)

Für Kurzentschlossene: Tickets auch an der Abendkasse (wenn nicht ausverkauft).

Netzwerk Seilerei
23.3.202420:0019:00
20 €17 €
* zzgl. Vorverkaufsgebühr
Tageskasse zzgl 3 €
Logo OWP

Tickets kaufen

Jazz-Pop | Love Is Not A Weakness ist ein Debüt-Album, aber keineswegs eine Premiere für die in Berlin lebende Musikerin und Komponistin Susanne Folk. Die Deutsch-Amerikanerin, deren Nachname sich wie das englische „Folk“ ausspricht, ist seit Jahren in stilistisch unterschiedlichen Formationen wie Azolia, dem Susanne Folk Trio & Celina Muza, „Call Me Cleo“ oder auch mit „So.Weiss“ präsent. In der ein oder anderen Formation an Saxophon oder Klarinette oder auch als Sängerin. Mit ihrem Album präsentiert sich Susanne Folk nun erstmals als Singer/Songwriterin allein am Flügel.

Für Kurzentschlossene: Tickets auch an der Abendkasse (wenn nicht ausverkauft).

Netzwerk Seilerei
28.3.202420:0019:00
20 €17 €
* zzgl. Vorverkaufsgebühr
Tageskasse zzgl 3 €

Tickets kaufen

Funk, Jazz | Die 2019 gegründete Band REVELATION mit dem Saxophonisten Stefan Weilmünster sowie seinen Bandkollegen Michael Hoffman (dr), Thomas Humm (Tasten) und Andreas Büschelberger (b) verspricht funkig souligen Jazz inspiriert und angereichert mit Kompositionen von Bob Mintzer und seiner legendären Band Yellowjackets. Alle vier Musiker sind „alte Hasen“ in der Jazzszene des Rhein-Main-Gebiets, unterrichten als Dozenten an den Musikhochschulen Mainz und Frankfurt und haben schon in den verschiedensten Formationen mit nationalen sowie internationalen Stars der Jazzszene zusammen gearbeitet (u.a. re:jazz, Till Brönner, Victoria Tolstoy, Albie Donelly, Edo Zanki, Claus Hessler, Thomas Langer, Bigband East17, Swingsize Orchestra...).

In dieser speziellen Besetzung widmen sich die vier Musiker aus Seligenstadt, Hanau, Mainz und Darmstadt überwiegend der Musik der Fusionlegenden The Yellowjackets. 2023 durften sie sogar den New Yorker Original-Saxophonisten der Yellowjackets, den mehrfachen Grammygewinner und Leiter der wdr-Bigband Bob Mintzer auf einer Masterclass live begleiten. Man darf also gespannt sein auf frische, groovige, moderne Musik mit Elementen aus Jazz, Soul, Pop und Latin, die sicher keinen Fuß ruhig auf dem Boden stehen lässt... Reinhören!

Besetzung: Stefan Weilmünster - Saxophon, Thomas Humm – Tasten, Michael Hoffmann – Drums, Andreas Büschelberger – Bass

Besetzung: Stefan Weilmünster - Saxophon, Thomas Humm – Tasten, Michael Hoffmann – Drums, Andreas Büschelberger – Bass

Für Kurzentschlossene: Tickets auch an der Abendkasse (wenn nicht ausverkauft).

Netzwerk Seilerei
4.4.202420:0019:00
20 €17 €
* zzgl. Vorverkaufsgebühr
Tageskasse zzgl 3€

Tickets kaufen

Comedy | Die Komische Nacht ist eines der erfolgreichsten Live-Comedy-Formate in Deutschland. In den schönsten Cafés, Bars und Restaurants einer Stadt erleben die Gäste und ihre Freunde und Familie bei dieser beispiellosen Show einen ausgelassenen Abend - mit bester Unterhaltung durch verschiedene Comedians, Kabarettisten und andere Komiker*innen. Dabei ist keine Komische Nacht wie die andere.

Der einzigartige Comedy-Marathon findet bereits seit 15 Jahren überaus erfolgreich in mittlerweile über 40 deutschen Städten statt.

Die Komische Nacht bietet einen bemerkenswerten Querschnitt durch die aktuelle Comedyszene in Deutschland. In jedem Laden treten an einem Abend bis zu 5 Comedians jeweils ca. 20 Minuten auf. Das Beste: Bei der Komischen Nacht müssen nicht die Besucher*innen von Lokal zu Lokal wandern, um verschiedene Comedians sehen zu können, sondern jeder Gast kauft sich eine Eintrittskarte für sein Lieblingslokal. Die Künstler*innen sind es, die von Club zu Club ziehen. Für sein Eintrittsgeld erhält man so ein abendfüllendes und hoch unterhaltsames Programm in gemütlicher Atmosphäre.

Folgende Künstler*innen sind bei der 14. Komischen Nacht mit dabei: • Benni Stark • Keirut Wenzel • Lisandra Bardél • Naktarios Vlachopolous • Pam Pengco • Roberto Capitoni

Für Kurzentschlossene: Tickets auch an der Abendkasse (wenn nicht ausverkauft).

Netzwerk Seilerei
10.4.202419:3022:0018:00
27.20 €
* zzgl. Vorverkaufsgebühr

Tickets kaufen

Alternative Country | Die drei Musiker:innen Julia Embers, Wolf Schubert-K und Steffen Huther widmen sich aktuell einem ruhigen Genre zwischen Country-, Crooner-, und Duettsongs mit zum Teil jazzigem Einschlag. Neben den original Songs aus Wolfs Feder, finden sich Klassiker von Hank Williams, den Everly Brothers, und Balladen von Townes van Zandt und Neil Young in ihrem Programm. Live zelebrieren die drei Musiker:innen die Kunst der dynamischen Zurückhaltung mit fabelhaftem zwei- und dreistimmigen Gesang. Mit Contrabass, akustischen Gitarren, Dobro und Banjo, eigentlich eine typische Bluegrass-Besetzung, spielen Wolf und seine Friends jedoch eine große stilistische Bandbreite an Musik bis hin zu treibenden Rocksongs. Wolf ist ein Urgestein und dennoch ein Geheimtipp. Der Singer-Songwriter ist immer seine eigenen musikalischen Wege gegangen. Bereits in den 90er Jahren war Wolf als Pionier des "Alternative Country" unterwegs.

Für Kurzentschlossene: Tickets auch an der Abendkasse (wenn nicht ausverkauft).

Netzwerk Seilerei
11.4.202420:0019:00
20 €17 €
* zzgl. Vorverkaufsgebühr
Tageskasse zzgl 3€

Tickets kaufen

Jazz | "Mavì" bezeichnet ein klares Blau – jene Farbe, die man sieht, wenn man die Erde vom All aus betrachtet. Und das sagt viel über die Klänge, die uns da beschert werden. Wir hören Musik, die aus den Sphären zu kommen scheint und doch höchst welthaltig, bewegt und sinnlich ist. Das Trio von Luciano Biondini, Michel Godard und Lucas Niggli ist nicht nur in Hinsicht der Herkunft der Musiker bemerkenswert. Da ist zum einen der Musiker Biondini (*1971) der aus Italien stammt. Dann Michel Godard (*1960) der aus Frankreich kommt und Lucas Niggli, (*1968) der Schweizer, der seine ersten sieben Lebensjahre in Kamerun verbrachte. Verschiedene Kulturen und Sprachen kommen hier also zusammen

Eine weitere Besonderheit des Trios ist seine instrumentelle Zusammensetzung: Biondini spielt Akkordeon, Niggli Schlagzeug sowie alle Arten von Perkussion, und Michel Godard widmet sich der Tuba und dem Serpent (einem urtümlichen, schlangenförmig gewundenen Blasinstrument mit einem Mundstück wie bei einem Blech-, aber seitlichen Löchern wie bei einem Holzblasinstrument). Manchmal greift Godard aber auch zum E-Bass. Mit dieser so eigenwilligen wie faszinierenden Instrumentierung verfügt das Trio über eine im Wortsinn unerhörte Klangfarbenpalette. Die Schönheit des vielfach schimmernden und leuchtenden Klangs ist indes nur das eine. Das andere ist die Virtuosität der Musiker, ihre melodische, harmonische und rhythmische Erfindungskraft, ihre Fähigkeit zum empathischen Zusammenspiel, ihre leichtfüssige Intelligenz im Umgang mit komplexen musikalischen Formen. Einfach reinhören!

Für Kurzentschlossene: Tickets auch an der Abendkasse (wenn nicht ausverkauft).

Konzertsaal Bonifatiuskirche
19.4.202420:0019:00
20 €17 €
* zzgl. Vorverkaufsgebühr
Tageskasse zzgl 3 €

Tickets kaufen

Lesung & Gespräch | Ein Gespräch zwischen dem Architekten DW Dreysse und Journalist Claus-Jürgen Göpfert über DAS NEUE FRANKFURT und die Stadtentwicklung der 1920er und 1930er Jahre in Frankfurt. Schauspielerin und HR-Moderatorin Petra Fehrmann liest aus „Zebras im Schnee“ von Florian Wacker.

Über das Buch "Zebras im Schnee“ von Florian Wacker: Bei seinen Recherchen zum 75-jährigen Jubiläum des Bauhaus-nahen Stadtplanungsprogramm Neues Frankfurt kommt der New Yorker Kunsthistoriker und Architekt Richard Kugelman an ein Ende der 1920er-Jahre aufgenommenes Foto seiner Mutter Franziska Goldblum. Fotografin ist eine gewisse Ella Burmeister.

Immer tiefer taucht Richard während einer Reise in die Main-Metropole in ihre Lebensgeschichte ein – würde er mehr Material von dieser nach dem Krieg völlig zu Unrecht vergessenen Künstlerin finden, wäre seine geplante Ausstellung nicht weniger als eine Sensation.

Ein an historische Ereignisse angelehnter Roman über zwei junge Künstlerinnen der „Roaring Twenties“ und eine packende Geschichte von Freundschaft, Liebe und Aufbruch.

Für Kurzentschlossene: Tickets auch an der Abendkasse (wenn nicht ausverkauft).

Konzertsaal Bonifatiuskirche
23.4.202420:0019:00
10 €5 €
* zzgl. Vorverkaufsgebühr
Tageskasse zzgl 3 €

Tickets kaufen

Tango | BÄNDI, das preisgekrönte Finnische Tango Ensemble, präsentiert eine neue Musikreihe in Frankfurt in Zusammenarbeit mit der FABRIK: BÄNDI meets.... dabei geht es an diesen besonderen Abenden um musikalische Begegnungen mit anderen Musikern und Musik-Stilen, denn nach zwei Sets mündet das Konzert in ein noch nie gehörtes, einmaliges Zusammenspiel sämtlicher Musiker.

Am heutigen zweiten Abend erleben Sie eine faszinierende Mischung aus Konzert und Milonga. Bei diesem einzigartigen Konzertabend treffen das Ensemble Bändi, mit finnischem Tango, auf die charismatische italienische Tango DJane Sara D’Ajello. Eine besondere Nacht für Weltmusik- und Tangoliebhaber, die auf der Suche nach neuen Erfahrungen und aufregenden Klängen sind. Wie ein tänzelnder Soundtrack von den eisigen Weiten Finnlands, zu der leidenschaftlichen Hitze Italiens.

Line up: Kristina Debelius (voc, p), Tobias Frisch (voc, viola), Natalya Karmazin (p), Martin Lejeune (pedal-steel-git), Thomas Salzmann (dr, perc), Markus Wach (db)

Für Kurzentschlossene: Tickets auch an der Abendkasse (wenn nicht ausverkauft).

Netzwerk Seilerei
26.4.202420:0019:00
20 €17 €
* zzgl. Vorverkaufsgebühr
Tageskasse zzgl 3€

Tickets kaufen

Puppentheater ab 3 Jahren | Im Kinderzimmer steht plötzlich ein kleines Muffelmonster. Es hat furchtbar schlechte Laune. Das Mädchen Bertha möchte es aufmuntern, doch immer wenn es gute Laune bekommt, verschwindet es leider. Wie kann Bertha dafür sorgen, dass das Muffelmonster bleibt und sie zusammen Abenteuer erleben können? Theater-vagabunt

Konzertsaal Bonifatiuskirche
28.4.202416:0015:30
10 €5 €
* zzgl. Vorverkaufsgebühr
Tageskasse zzgl 3€
Kannemann Logo

Tickets kaufen

Singer-/Songwriter | Marcus Eaton (USA) gilt berechtigterweise als einer der führenden Köpfe der neuen Generation von singenden Akustik-Gitarristen. In diesem Konzert trifft er auf seinen kongenialen Kollegen, den deutsch-marokkanischen Musiker Rhani Krija, der als Perkussionist für Sting, Herbie Han- cock, Al Di Meola, u.v.a. Weltruhm erlangte.

Von Kritikern wird Marcus Eaton inzwischen als legitimer Nachfolger von David Crosby gehandelt – nicht zuletzt, weil Eaton über viele Jahre mit der 2023 verstorbenen Woodstock-Legende und dem Rock and Roll Hall of Fame-Mitglied eng zusammengearbeitet hat. Während ihrer kreativen Partnerschaft schrieb er mit Crosby an einer Reihe von Songs mit (u.a. für das gefeierte Comeback-Album Croz von 2014), sang Harmonie-Vocals und war Tourgitarrist der Crosby-Band. Außerdem komponierte und produzierte er die Musik für den Dokumentarfilm David Crosby: Remember My Name, der 2020 für den Grammy Award als bester Musikfilm nominiert wurde.

David Crosby über Marcus Eateon: „Einer der besten jungen Singer-Songwriter in Amerika – vielleicht sogar in der ganzen Welt.“

Youtube: Marcus Eaton Obvious
Youtube: Rhani Krija: Schlagwerk-Performance

Line up:
Marcus Eaton (USA) - Gitarre, Gesang & Live Looping
Rhani Krija (MAR/DEU) - Perkussion

Für Kurzentschlossene: Tickets auch an der Abendkasse (wenn nicht ausverkauft).

Konzertsaal Bonifatiuskirche
7.5.202420:0019:00
20 €17 €
* zzgl. Vorverkaufsgebühr
Tageskasse zzgl 3 €

Tickets kaufen

Jazz, Swing, Manouch | Für Bandleader Bertino Rodmann ist „Coeur du Bois“ – das Herz des Holzes – eine Anspielung auf die Gitarren, die das instrumentelle Herz der Formation bilden und gleichzeitig Reminiszenz an den Songtitel „Coeur de Bois“ (hölzernes Herz oder Herz aus Holz) des begnadeten Sinti-Gitarristen Angelo DeBarre. Im Quartett teilt und vermittelt die Band ihre Begeisterung für die Musik des Hot Club de France, die sie in eigenen Arrangements und in eigener Sprache weiterentwickeln.

Line up: Bobeye Reinhardt (Bass), Henry Eipl (Rhythmusgitarre), Winfried Schuld (Piano/Akkordeon), Bertino Rodmann (Gitarre)

Für Kurzentschlossene: Tickets auch an der Abendkasse (wenn nicht ausverkauft).

Konzertsaal Bonifatiuskirche
14.5.202420:0019:00
20 €17 €
* zzgl. Vorverkaufsgebühr
Tageskasse zzgl 3 €

Tickets kaufen

Blues | Nach dem mehrfach ausgezeichneten und hochgelobten Album „The Moonshine Record“ melden sich die Bluesanovas mit ihrer langersehnten Studioproduktion „Big Love“ zurück. Mit 13 energiegeladenen Originalen, ausgewählten internationalen Gästen und viel Liebe beweisen Sie einmal mehr, dass Sie das Aushängeschild der deutschen Bluesszene bilden und dem Ganzen einen neuen Anstrich verleihen. Nach drei Jahren intensiver Arbeit im Studio wird „Big Love“ am 03.11.2023 als CD und Vinyl sowie auf allen gängigen Streaming-Plattformen erhältlich sein.

Line up: Melvin Schulz (voc), Filipe Henrique (git), Nico Dreier (piano), Moritz Oswald (bass), Philipp Dreier (drums)

Für Kurzentschlossene: Tickets auch an der Abendkasse (wenn nicht ausverkauft).

Netzwerk Seilerei
16.5.202420:0019:00
20 €17 €
* zzgl. Vorverkaufsgebühr
Tageskasse zzgl 3€

Tickets kaufen

World, Singer-Songwriter | Konzerte des Hamburger Duos Fjarill sind ein emotionales Erlebnis. Gewitzt und fordernd. Zart empfunden und voller Euphorie. Zwei charakterstarke Frauen. Und zwei faszinierende Lebensgeschichten. Hanmari Spiegel aus Südafrika, Aino Löwenmark aus Schweden, gefunden und geblieben in Hamburg. Gemeinsam haben sie gelitten und geliebt, sich ausprobiert und beflügelt. All diese Erfahrungen schwingen mit und machen Fjarill zu einem ganz eigenen musikalischen Ereignis, das die Welt in ihrer Vielfalt umarmt und ihre feinen Zwischentöne funkeln lässt. Wenn Hanmari luftig und intensiv ihre Geige spielt, wenn Aino akzentuiert und einfühlsam ihr Piano erklingen lässt, wenn sie einzeln oder zusammen singen auf Schwedisch, Afrikaans, Zulu und Deutsch, dann entfesselt das eine mit- und hinreißende Dynamik, die sich wie der namensgebende Schmetterling spielerisch zwischen Folk, Pop, Klassik und Jazz bewegt.

Line up: Aino Löwenmark (Piano, Gesang), Hanmari Spiegel (Geige, Gitarre, Gesang)

Für Kurzentschlossene: Tickets auch an der Abendkasse (wenn nicht ausverkauft).

Netzwerk Seilerei
23.5.202420:0019:00
20 €17 €
* zzgl. Vorverkaufsgebühr
Tageskasse zzgl 3€

Tickets kaufen

Marionettentheater ab 4 Jahren | Schwölles ist ein großer, bunter und imposant Fisch, das weiß er auch. Das akzeptieren auch seine beiden Fischkumpels Bommes und Dödel. Sie nehmen es sogar hin, von ihm immer wieder verspottet und gemobbt zu werden. Was sollen sie auch dagegen machen, schließlich ist Schwölles ja der „Boss im Teich“. Doch eines Tages kommt ein neuer Fisch namens Hatmut in Schwölles´ Revier. Er ist zwar ängstlich, klein und ziemlich unscheinbar, aber nett, so finden zumindest Bommes und Dödel. Und bald merken sie auch, dass Hatmut sehr mutig ist. Sogar mutiger als Schwölles, wer hätte das gedacht! larifari-puppentheater.de

Konzertsaal Bonifatiuskirche
26.5.202416:0015:30
10 €5 €
* zzgl. Vorverkaufsgebühr
Tageskasse zzgl 3€
Kannemann Logo

Tickets kaufen

Singer-Songwirterin, Soul | Cara Rose ist eine 25-jährige Singer-Songwriterin aus Glasgow, Schottland. Cara erforscht, was es bedeutet, eine junge Frau zu sein, die in solch unsicheren Zeiten durchs Leben geht. Mit ihren gefühlvollen Gedanken hat sie Fans aller Altersgruppen gewonnen, während sie ihr Handwerk auf den Bühnen von Glasgow verfeinert hat. Caras direkte, leidenschaftliche und einfühlsame Texte sind typisch für Glasgow und behandeln Themen wie Liebe, Leben und ihren Platz in der Welt. Einfach reinhören!

Für Kurzentschlossene: Tickets auch an der Abendkasse (wenn nicht ausverkauft).

Konzertsaal Bonifatiuskirche
4.6.202420:0019:00
20 €17 €
* zzgl. Vorverkaufsgebühr
Tageskasse zzgl 3 €

Tickets kaufen

Konzertante Clubmusik | Sagen wir Oh!, denn mit vier Händen erzeugen der Pianist Florian Wäldele und der Schlagzeuger Florian Dreßler eine beachtliche orchestrale Fülle. – Stereoplay THE OHOHOHS – Wir geben der Klassik einen Beat. Vom Techno kommend, vereint das Duo Club- und klassische Musik. Dies nennen sie Konzertante Clubmusik. Ihre Bearbeitung von Beethovens „Mondscheinsonate“ brachte sie bis ins ARD-Morgenmagazin. Mondscheinsonate

Besetzung: Florian Wäldele (piano), Florian Dreßler (drums)

Für Kurzentschlossene: Tickets auch an der Abendkasse (wenn nicht ausverkauft).

Netzwerk Seilerei
6.6.202420:0019:00
20 €17 €
* zzgl. Vorverkaufsgebühr
Tageskasse zzgl 3€

Tickets kaufen

Debatte | Veranstaltung mit Martin Gerner. Dokumentarfotograf, engagierter Journalist und Afghanistanreisender. „Die Fotos und journalistischen Arbeiten Martin Gerners aus den letzten zwanzig Jahren brechen mit (einer) selbstgefälligen, geschichtevergessenen Sichtweise. Schmerzvoll und schön zugleich, zeichnen sie sich vor dem gewöhnlichen fotografischen Blick dadurch aus, dass sie weder ästhetisieren, noch dramatisieren.“ (Stefan Weidner S. 10 im Fotoband: ‘Martin Gerner: Finding Afghanistan-Fotografien 2001-2021‘)

Für Kurzentschlossene: Tickets auch an der Abendkasse (wenn nicht ausverkauft).

Konzertsaal Bonifatiuskirche
11.6.202420:0019:00
Freier Eintritt
Logo OWP

Reservieren

Musikalische Kabarett | „Bei den Finnen“ heißt das brandneue Programm von Gankino Circus, das als weltweit erstes Kulturspektakel Wathose, Schuhplattler und Filterkaffeemaschine auf der Bühne zusammenbringt. Begleiten Sie die Musiker auf ihrem Roadtrip und lernen Sie eigentümliche Bräuche wie Axt- und Grashalm-Weitwurf kennen. Staunen Sie über die vier mutigen Franken, die beim Frauen-Weittragen als einziges Team ohne Frau ihren Mann stehen. Finden Sie heraus, warum die Finnen so selten ihre Hemden wechseln, was das mit den rätselhaften Waschschüsseln auf der Bühne zu tun hat, welche Zauberkräfte in dem mitgebrachten roten Kanu stecken und wie Gankino Circus dem Geheimnis der finnischen Gelassenheit auf die Spur kommen. Im Mittelpunkt steht natürlich wieder die Musik: Finnische Polkas treffen auf fränkischen Rock’n’Roll, virtuose Weltmusik aus eigener Feder verschmilzt mit unkonventionellen Interpretationen alter finnischer Volkslieder oder klassischer Werke wie der „Finlandia“ des Komponisten Jean Sibelius. So facettenreich die Musik, so bunt ist auch die Zusammensetzung der illustren Reisegesellschaft: Da sind der begehrte Junggeselle und Arztsohn Dr. Simon Schorndanner junior an Saxophon und Klarinette und Akkordeonist Maximilian Eder aus der legendären Dynastie der Eders, der sich als heimlicher Finnenflüsterer entpuppt. Johannes Sens, Trommel-Tausendsassa und Experte für finnisch-bajuwarische Verbrüderrungsrituale überrascht mit magischen Fähigkeiten. Und Ralf Wieland muss als Reiseleiter seine ungleiche Truppe ebenso wie das Publikum sicher durch den Abend führen ...

Es wird getanzt, es wird gefeiert, es wird Kaffee gebraut und Bier getrunken ... oder war’s andersherum? Egal! Freuen Sie sich auf ein musikalisch-kabarettistisches Spektakel der Extraklasse von und mit Gankino Circus!

Für Kurzentschlossene: Tickets auch an der Abendkasse (wenn nicht ausverkauft).

Netzwerk Seilerei
20.6.202420:0019:00
20 €17 €
* zzgl. Vorverkaufsgebühr
Tageskasse zzgl 3€

Tickets kaufen

Zaubershow | Michelle Spillner ist eine der wenigen Frauen in der magischen Welt der Zauberei. Als Zauberkünstlerin verlässt sie sehr elegant die Pfade der Realität und der Wahrheit – immer mit dem Ziel, ihr Publikum bestens zu unterhalten. Sie ist eine wahrhaftige Lügnerin, die nur Gutes im Schilde führt. Wer also nach Strich und Faden belogen werden und sich dabei köstlich amüsieren will, ist hier richtig.

Für Kurzentschlossene: Tickets auch an der Abendkasse (wenn nicht ausverkauft).

Netzwerk Seilerei
27.6.202420:0019:00
20 €17 €
* zzgl. Vorverkaufsgebühr
Tageskasse zzgl 3€

Tickets kaufen

Tango, Swing, Jazz | Vassily Dück (bajan, accordina) und Robert Varady (viol, git) präsentieren als Duo Schachmatt ein grenzüberschreitendes musikalisches Erlebnis von Johannes Brahms ungarischem Tanz, über Steve Wonder und Piazzolla bis zu traditioneller russisch-ungarischer Musik. Vassily Dück (bajan, accordina), Robert Varady (viol, git)

Für Kurzentschlossene: Tickets auch an der Abendkasse (wenn nicht ausverkauft).

Sei es Swing, Pop, Jazz, Klassik, Tango, Musette, Film- oder auch Weltmusik, die beiden Musiker scheuen sich nicht auf verschiedenste Stilrichtungen zuzugreifen. Dabei klingen die eigenen Interpretationen immer einzigartig und authentisch. Schon nach der ersten gemeinsamen Probe wurde klar, dass der aus Sibirien stammende Vassily Dück (Bajan, Accordina) und der gebürtige Ungare Robert Varady (Geige, Gitarre), sich für viele Jahre musikalisch gefunden haben.

Ein grenzenloses musikalisches Erlebnis von Ungarische Tanz Nr.5/ J.Brams, Smile /C.Chaplin, Isn`t she lovely/ S.Wonder, Spain/ C.Corea, French Touch/ R.Galliano, Libertango A.Piazzolla bis hin zur traditionellen russischungarischen Musik präsentiert Duo Schach-Matt.

Konzertsaal Bonifatiuskirche
17.9.202420:0019:00
20 €17 €
* zzgl. Vorverkaufsgebühr
Tageskasse zzgl 3€

Tickets kaufen

Swing | SWINGEN ist für Friedrich Rau nicht nur eine Musikrichtung, sondern ein Lebensgefühl. Der Drive einer Jazz-Band verbindet sich mit dem Vibrieren dicker Bässe und Electro-Beats – deutschsprachiger Electro-Swing, wie man ihn noch nicht gehört hat! Kein swingender Techno, sondern echter Swing, so wie er klingt, wenn er heute erfunden worden wäre! Seine Musik lädt nicht nur zum Nachdenken, sondern auch zum Tanzen, Flirten und Abschalten ein.

"LASS UNS EIN BISSCHEN SWINGEN" lautet folgerichtig der Titel seines Bandprojekts. Er transportiert die wilde Leichtigkeit und das Feuer der 1920er Jahre in die heutige Zeit und vermischt den leidenschaftlichen Stil der „goldenen 20iger“ mit heutigen technischen und klanglichen Möglichkeiten zu einem neuen Sound. So erschafft er deutschsprachige Popmusik im Stil von Electro-Swing: Kein swingender Techno, sondern echter Swing, so wie er klingt, wenn er heute erfunden worden wäre!

Friedrich Rau erzählt charmant und authentisch in deutscher Sprache Geschichten mitten aus dem Leben.

Bandbesetzung: Friedrich Rau (voc) Tim Ludwig (git / voc) Matthias Eichhorn (bass / voc) Sebastian Stahl (hybrid drums)

Einfach mal reinhören.

Für Kurzentschlossene: Tickets auch an der Abendkasse (wenn nicht ausverkauft).

Netzwerk Seilerei
26.9.202420:0019:00
20 €17 €
* zzgl. Vorverkaufsgebühr
Tageskasse zzgl 3€

Tickets kaufen

Puppentheater ab 3 Jahren | Mama Muh ist eine ziemlich ungewöhnliche Kuh. Sie will nicht den ganzen Tag auf der Weide dösen. Lieber trifft sie sich mit der Krähe aus dem Krähenwald. Krähe ist Mama Muhs beste Freundin. Natürlich halten beide besten Freundinnen zusammen, was immer geschieht. wodo.de

Konzertsaal Bonifatiuskirche
29.9.202416:0015:30
10 €5 €
* zzgl. Vorverkaufsgebühr
Tageskasse zzgl 3€
Kannemann Logo

Tickets kaufen

Comedy| Gehst du gerne arbeiten? Nein? Kein Problem, Sveamaus und Julius auch nicht. Die beiden brotlosen Künstler*innen lesen Geschichten aus ihrem Arbeitsalltag und erklären euch unter anderem, warum sie pleite sind, wie man am besten Arbeitgeber*innen beklauen kann und ob es sich lohnt, jeden Tag aufs Neue aufzustehen. Wenn du auch schonmal länger als nötig 
auf der Arbeitstoilette Candy Crush gespielt hast, solltest du dir diese Lesung nicht entgehen lassen. 

Die Künstlerin Sveamaus lebt und arbeitet in Köln. Der erhoffte Erfolg als bildende Künstlerin blieb allerdings aus, weswegen sie sich gänzlich auf das Erstellen von Memes konzentriert. Mittlerweile lassen sich über 100.000 Follower auf Instagram freiwillig von ihr auf die Füße treten. Im September erschien „Sveamaus’ Büro-Countdown“ bei Voland & Quist. 

Julius Vapiano ist Autor und Gastrokritiker. Seit 2016 betreibt er das Projekt “It Tastes Like Ashes”, mit dem er die Kölner Gastro- Kunst- und Partyszene beleuchtet. Seine Publikationen “IHR GASTRO GUIDE”, “Gratis Kritik” und “HOW TO...Café Life” sind bei Strzelecki Books erschienen.

Für Kurzentschlossene: Tickets auch an der Abendkasse (wenn nicht ausverkauft).

Netzwerk Seilerei
17.10.202420:0019:00
20 €17 €
* zzgl. Vorverkaufsgebühr
Tageskasse zzgl 3€

Tickets kaufen